Stadtrat Borgholzhausen verabschiedet Stellungnahme zum Regionalplan
Viel Industriegebiete, aber wenig Wohnbauflächen

Borgholzhausen -

Keine Einigkeit konnte bei der Stellungnahme zum neuen Regionalplan im Borgholzhausener Stadtrat erzielt. Teilen der Politik gibt es zwar ausreichend Flächen für Industrieansiedlungen, aber nicht genügend Areale für Wohnbauflächen. Von Johannes Gerhards
Mittwoch, 24.03.2021, 03:26 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 24.03.2021, 03:26 Uhr
Ein Blick auf Borgholzhausen aus der Vogelperspektive. Teile der Politik vermissen ausreichend Wohnbauflächen im neuen Regionalplan, der für den Zeitraum bis 2040 aufgestellt wird. Foto: Fälker
Jede Fraktion müsse Kröten schlucken, wobei es sich bei der einen eher um Kaulquappen und bei der anderen um deutlich größere Amphibien handelt. So sieht es zumindest Christian Poetting von der BU. Im Rat der Stadt Borgholzhausen wurde in langer kontroverser Debatte über eine Stellungnahme zum Regionalplan beraten. Einstimmigkeit kam aufgrund der komplexen Thematik, die den Entwicklungsrahmen für die nächsten 20 Jahre abstecken soll, nicht zustande. Grenzen des Wachstums definiert jeder anders. Auch Borgholzhausen hat seine Grenzen des Wachstums, nur liegen diese eben für jede Fraktion woanders. Während SPD, CDU und FDP größtmögliche Flexibilität anstreben, um in Zukunft entsprechend reagieren zu können, wollen BU und Grüne bereits jetzt in einigen Bereichen die Reißleine ziehen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7882567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7882567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
„Hier ist gar nichts los“
Jugendliche ziehen auf einem Bollerwagen eine Kiste Bier hinter sich her.
Nachrichten-Ticker