43. Borgholzhausener Weihnachtsmarkt hat begonnen
Bummeln mit Musik und Lebkuchen

Borgholzhausen (WB/jog). Erstmals muss der Weihnachtsmarkt in Borgholzhausen ohne den opulenten Lichterschmuck der Trauerbuche auskommen. Doch ansonsten bleibt alles beim altbewährten Konzept, wenn an diesem zweiten Advent rund 100 Stände Besucher zum Bummel durch die Lebkuchenstadt einladen.

Freitag, 06.12.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 15:46 Uhr
Auf den Lichterglanz in der Trauerbuche mussen die Weihnachtsmarktbesucher erstmals verzichten. Foto: Johannes Gerhards

Die Stadtrechteverleihung vor 300 Jahren liefert den Hintergrund dafür, dass Pium 1740 zum Zentrum der Honigwaren- und Lebkuchenherstellung wurde. An die Honigkuchenbäcker erinnern bis heute die Kiepenkerle, die seit Freitag ihre Spezialitäten verteilen.

Neben Ständen für Kunsthandwerk, Winterkleidung und Geschenkartikel bietet ein buntes Programm Unterhaltung. Ralph Hohmann ist mit seinem Marionettentheater unterwegs. Die niederländische Straßenkapelle Tapwacht unterhält am Samstagabend die Besucher. Vereine und lokale Gruppen beteiligen sich, darunter Chor und Tanzgruppe der Violenbachschule Nord, Posaunenchor Oldendorf und Feuerwehrmusikzug. Weitere Programmpunkte sind die Barockmusik (Sa 17 Uhr) in der Kirche, die Kapelle Wiltmann (So 13 Uhr) und die Mark Scheel Band (So 16 Uhr). Sängerfreunde und Gemischten Chor Kölkebeck lassen den Markt am Sonntag um 18 Uhr ausklingen.

Geöffnet ist am Samstag von 11 bis 22.30 Uhr, am Sonntag zwischen 11 und 20 Uhr. Zwischen Bahnhof und Innenstadt bietet der Pium-Bus zusätzlich zu den normalen Fahrtzeiten einen an den »Haller Willem« angepassten Pendelverkehr. Die Fahrt ist in Verbindung mit dem Zugticket kostenlos.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7114787?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker