15. Gewerbeschau »Pium Aktiv« mit breit gefächertem Angebot
Besuchern den Marsch geblasen

Borgholzhausen (WB). »Jammern und Meckern macht keinen Sinn«, sagt Ulrich Farthmann vom Organisationsteam zu den tropischen Temperaturen bei der 15. Auflage der Gewerbeschau »Pium Aktiv«. Christian Singenstroth vom Haus Hagemeyer hält eine verblüffende Erklärung bereit: »Ich habe die Fußbodenheizung angestellt«, so sein augenzwinkernder Kommentar.

Mittwoch, 03.07.2019, 10:00 Uhr

Ein Fest für die ganze Familie soll die Gewerbeschau sein. Während lokale und regionale Dienstleister und Unternehmen sich präsentieren, können Kinder sich handwerklich betätigen oder an verschiedenen Ständen amüsieren. »Alle sind gut drauf, es ist bunt und farbig«, zeigt sich Ulrich Farthmann zufrieden. Im Gegensatz zum sich ausweitenden Online-Handel setze man bei »Pium Aktiv« auf Kommunikation und pflege deshalb den Dialog mit den Kunden.

50 Stände bei der Gewerbeschau

Begonnen hat die Schau wie immer mit einem ökumenischen Gottesdienst unter Mitwirkung des Feuerwehrmusikzuges. Pfarrerin Silvia Schultz und Gemeindereferentin Marion Forthaus gestalten den Gottesdienst gemeinsam, wobei letztere besonders mit ihrer Ankündigung, sie bringe ihr Lachen in die Gemeinschaft ein, für anerkennende Zustimmung sorgt. Nachdem Piums stellvertretender Bürgermeister Hermann Ludewig die Gewerbeschau eröffnet hat, sind die zahlreichen Angebote an knapp 50 Ständen im und ums Haus Hagemeyer-Singenstroth »freigeschaltet«.

Nina (8) und Marvin (7) bauen Bienenhotels beim Dachdecker-Betrieb Bergander. Niklas, Katharina und Max bevorzugen zunächst das aufblasbare Kletter- und Rutschgebirge. »Aufgrund der aktuellen Trockenheit und der damit drohenden Wasserknappheit haben wir auf die angekündigten Aquaballs verzichtet«, erläutert Elke Bollin mit Hinweis auf den gut sichtbaren spektakulären Blickfänger. So gehe es eben in die Berge statt ans Wasser.

Musik aus Freilandhaltung

Ganz ohne geht es dann doch nicht, wenn bei der Jugendfeuerwehr Flammen in den Fenstern eines Hausmodells mit der Handspritze gelöscht werden müssen. Zusätzlich zieht der Feuerwehr-Nachwuchs über das Gelände und verkauft Tombola-Lose. Hier ist eine Begegnung mit der Marching Band hochwahrscheinlich, die die Gäste mit »frischer Musik aus Freilandhaltung« unterhält. Moderator Alexander Heim ist ebenfalls unermüdlich im Einsatz, um auf Besonderheiten im Programm hinzuweisen.

Wie im Vorjahr sind die Trikes ein großer Renner, nicht nur, weil eine Rundfahrt auf dem Rücksitz erfrischenden Fahrtwind verspricht. Energieberater Peter Bollmeyer stellt Dämmstoffe aus Holz- und Hanffasern den chemischen Varianten aus Polystyrol gegenüber. Neben Lebkuchen aus der Piumer Manufaktur von Ravensberg steht Montse Esquius mit traditionell hergestellten Wurstspezialitäten aus Katalonien.

Banken und Versicherungen sind ebenso vertreten wie Fotostudio, Bestattungsunternehmen und Flugschule. Tischler, Elektrotechnik und Touristik-Unternehmen geben Einblicke in Arbeitsweise und besondere Serviceleistungen. Auf dem weitläufigen Außengelände findet sich so manches schattige Plätzchen, um sich in Ruhe zu unterhalten oder Speisen und Getränke zu genießen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6744691?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
Stornierte Klassenfahrten: NRW zahlt mehr als 25 Millionen
Symbolbild. Foto: Tom Mihalek/dpa
Nachrichten-Ticker