Mehr als 100 Besucher: Ursula »Osela« Thielen sorgt mit etwas anderer Kochshow für reichlich Lacher
»Döppekooche« schmeckt auch in Pium

Borgholzhausen (mk). Sie steht schon seit mehr als 20 Jahren auf der Bühne, doch erst vor zwei Jahren präsentierte »Osela« alias Ursula Thielen ihr erstes Soloprogramm. Mit der clownesken Kochshow »Der Döppekooche ist fertig« zieht die Mellerin seither durchs Land und hat schon tausende Zuschauer begeistert.

Sonntag, 03.03.2019, 18:00 Uhr
Urkomisch und ein echter Hingucker noch dazu: Clownin »Osela« zeigt den Gästen im Haus Hagemeyer-Singenstroth, wie man einen »Döppe­kooche« zubereitet. Foto: M. Krammenschneider

Das von ihr konzipierte Stück dreht sich um die Zubereitung einer Kartoffelspezialität aus der Eifel, weshalb es für sie nahe lag, der für ihren Kartoffelmarkt berühmten Stadt Borgholzhausen einen Besuch abzustatten.

Ein Kochkurs der etwas anderen Art

Auf Einladung der Landfrauen gastierte die Künstlerin am Mittwochabend im Haus Hagemeyer-Singenstroth und verzückte mehr als 100 Gäste, darunter auch Vertreter des landwirtschaftlichen Ortsvereins. Mit einer knallroten Nase, Lederhose, Hosenträgern und bunten Ringelstrümpfen betrat »Osela« samt ihrem kleinen Akkordeon den Saal und sorgte allein schon durch ihr ulkiges Erscheinungsbild für erste Lacher im Publikum. Auf der Bühne angekommen seufzte sie »Erst die Arbeit, und dann die Musik« und legte das Instrument zur Seite, um sich eine Schürze umzubinden. Jetzt konnte der Kochkurs der etwas anderen Art also beginnen.

Rezept zum Nachkocheen

2 Kilo Kartoffeln reiben für 4 Personen

2 Brötchen in Milch einweichen, mit 2 Eiern vermengen

Salz und Zwiebel nach Geschmack hinzugeben

Öl im Bräter heiß werden lassen

dann die Masse in den Döppen ca. 2 Std. bei 180 Grad abbacken, bis sie knusprig braun ist

...

Zunächst zeigte die Clownin, wie sie mit Hilfe des Publikums Kartoffeln einpflanzt, schließlich würden diese für den »Döppe­kooche« dringend benötigt. Anschließend stimmte sie kurzerhand das Lied »Tief aus der Eifel, da komm ich her« an und verkündete, die Gäste mit dem Arme-Leute-Essen aus ihrer Heimat versorgen zu wollen. Hierfür hatte sie ihren kleinen grünen Kochwagen mitgebracht, auf dem sie zunächst alle Zutaten sammelte. Für einen guten »Döppekooche« werden nämlich neben Kartoffeln auch Eier, Brötchen, Salz, etwas Milch und Zwiebeln benötigt. Gut vermengt kam letztendlich »obendrauf noch eine Döppe mit Döppendeckel«.

Während der Gaumenschmaus im Ofen vor sich hin brutzelte, sorgte »Osela« mit ihrem musikalischen Talent und humorvollen Gedichten für gute Laune beim Publikum, das nach der 45-minütigen Show gehörigen Appetit bekommen hatte. Dieser konnte wenig später auch gestillt werden. Natürlich mit einem leckeren »Döppekooche«, der den Gästen dank dem herzerwärmenden Auftritt von Ursula Thielen bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6441163?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198389%2F2516074%2F
Vorerst keine Produktion bei Tönnies
Produktion im Schlachtkonzern Tönnies. Aktuell aber ruht der Betrieb wegen Corona. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker