Rekordverdächtig kurz: Mini-Sperrung in Borgholzhausens Innenstadt 14 Meter Fußgängerzone

Borgholzhausen (WB). Gute Chancen auf den Titel, die kürzeste Fußgängerzone der Welt zu haben, hat Borgholzhausen seit Ferienbeginn. Am Klingenhagen ist nun der 14 Meter lange Aufenthaltsbereich offiziell als Fußgängerzone ausgewiesen.

Von Johannes Gerhards
Klein, aber fein: Gerade einmal 14 Meter lang ist die Strecke, die neuerdings für Autos am Klingenhagen tabu ist. Gäste des Restaurants Liban haben nun draußen mehr Platz. Noch befindet sich Piums Mini-Fußgängerzone in der Pilotphase.
Klein, aber fein: Gerade einmal 14 Meter lang ist die Strecke, die neuerdings für Autos am Klingenhagen tabu ist. Gäste des Restaurants Liban haben nun draußen mehr Platz. Noch befindet sich Piums Mini-Fußgängerzone in der Pilotphase. Foto: Johannes Gerhards

Bisheriger inoffizieller Titelträger war nach Recherchen des WB die niedersächsische 2000-Einwohner-Gemeinde Osten an der Oste. Sie bringt es auf immerhin 19,45 Meter.

Kein Aprilscherz

»Viele meiner Gäste haben es zunächst für einen Aprilscherz gehalten«, sagt der Betreiber des Restaurants Liban, Abdul Razzak, zur Erweiterung seiner Außengastronomie, die durch eine zunächst vorübergehende Sperrung der Straße »Klingenhagen« ermöglicht wird.

Bereits bei der »Nacht von Borgholzhausen« kamen die Besucher in den Genuss der vergrößerten Außenfläche. Inzwischen kann Abdul Razzak die neu angeschafften großen Sonnenschirme dauerhaft über einer zusätzlichen Tischreihe aufspannen, denn die bisherige Einbahnstraße ist nun auf rund 14 Metern Länge zur Fußgängerzone geworden und entsprechend ausgeschildert.

Ein bisschen Urlaubsfeeling

Manfred Warias vom Ordnungsamt der Stadt Borgholzhausen betont, dass die Initiative zur Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt von der Stadtverwaltung ausging. »Nach der Schließung der Eisdiele am New Haven Platz haben wir festgestellt, dass ein Bedarf besteht und viele Bürger im Sommer hier gerne mal draußen sitzen wollen«, so Warias.

Er persönlich kann sich im leer stehenden historischen Fachwerkhaus an der »Scharfen Ecke in Moccum Pium« auf der anderen Straßenseite durchaus ein Café vorstellen, um das Zentrum weiter zu beleben und attraktiver zu gestalten.

Testphase bis Oktober

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens, das nach einstimmigem Ratsbeschluss vom 9. Februar 2017 eingeleitet wurde, hat der Kreis Gütersloh eine Verkehrszählung vorgenommen. Sie soll nach Ablauf der Pilotphase im Oktober wiederholt werden. Bis dahin umfasst die Sperrung den Bereich von der Aufmündung »Kaiserstraße« bis zur ersten Grundstückszufahrt. Begrenzungspfosten und Schilder weisen auf die Neuregelung für den motorisierten Verkehr hin, Fußgänger und Radfahrer dürfen nach wie vor uneingeschränkt passieren.

Laut Manfred Warias ergibt sich für Autofahrer ein Umweg über die Tanfanastraße von maximal 40 Metern. Das sei zu Gunsten des zu erwartenden »mediterranen Flairs« in lauen Sommernächten angesichts der gesteigerten Aufenthaltsqualität zu verantworten.

Kein Eintrag ins Rekordebuch

Ein Eintrag im Guinness-Buch für die kürzeste Fußgängerzone als Nebeneffekt ist dagegen eher unwahrscheinlich, weil die Zahl der Kategorien in Grenzen gehalten werden soll. Der bisherige inoffizielle Rekordhalter, der niedersächsische Ort Osten, hatte mit 19,45 Meter bereits einen Bewerbungsversuch gestartet.

Nach Auswertung der neuen Situation wird im Herbst über eine Verlängerung oder eine zeitweilige weitere Sperrung beraten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.