Böckstiegel-Gesamtschüler räumen beim NRW-Filmkritiker-Wettbewerb ab Da staunt die Jury

(WB). Einen Film nicht nur gucken, sondern kritisch sehen: Schüler der Böckstiegel-Gesamtschule haben jetzt bescheinigt bekommen, dass sie das sehr gut können.

Mit ihren gelungenen Filmkritiken zu »Wir sind jung. Wir sind stark.« haben diese Schüler sich und ihrem ganzen Jahrgang den nächsten Kino-Besuch beschert. Sie sahen in Bielefeld »Er ist wieder da« und hatten Gelegenheit, mit Schauspieler Fabian Busch (vorne links) zu sprechen.
Mit ihren gelungenen Filmkritiken zu »Wir sind jung. Wir sind stark.« haben diese Schüler sich und ihrem ganzen Jahrgang den nächsten Kino-Besuch beschert. Sie sahen in Bielefeld »Er ist wieder da« und hatten Gelegenheit, mit Schauspieler Fabian Busch (vorne links) zu sprechen.

Jugendliche des Jahrgangs 11 haben einen Hauptpreis beim NRW-Filmkritiker-Wettbewerb im Nachgang der Schulkino-Wochen gewonnen. Auch die Schüler der PAB-Schule waren dabei. Sie schauten den Film »Wir sind jung. Wir sind stark«, der Rechtsradikalismus und Ausländerfeindlichkeit in den frühen Jahren des vereinten Deutschlands thematisiert. Der Spielfilm nimmt Bezug auf die Übergriffe auf Ausländerwohnheime in Rostock-Lichtenhage im Sommer 1992.

Anfang dieses Jahres waren die Schulkino-Wochen mit einer neuen Rekordzahl von 111.000 Zuschauern in 109 Kinos zuende gegangen. Die Sozialwissen­schafts­kurse der PAB, die diesen Kino-Besuch auch aufgrund seiner wieder aktuellen Thematik initiierten, verfassten anschließend Filmkritiken, suchten gemeinsam die besten aus und reichten sie bei dem Filmkritiker-Wettbewerb ein.

Zu Belohnung »Kino für alle«

Und die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen. So heißt auf der Homepage von Schulkinowochen-NRW: »Die Jury war baff: nicht eine, sondern gleich eine Vielzahl an überragenden Kritiken, allesamt preiswürdig und alle aus der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule.« Den Autoren Marius Gaesing, Leon Rother, Simon Walkenhorst, Marret Quick, Joana Kuska, Michael Wiese, Elias Stieve-Dawe, Leonard Wächter und Farida Malam-Bouraima wurden dafür gelobt, dass sie sich einem der anspruchsvollsten Filme des Festivals auf hohem sprachlichen Niveau und mit großer Freude an individueller Interpretation gewidmet haben.

Zur Belohnung gab es für den gesamten Jahrgang eine erneute Einladung ins Kino. Es lief »Er ist wieder da«, eine halbdokumentarische Satire, die mit der Wiederauferstehung Hitlers in der Neuzeit auf Provokation setzt. Also wieder ein Streifen, der zur kritischen Auseinandersetzung einlädt. Da traf es sich gut, dass die Schüler als zusätzliches Bonbon Gelegenheit zum Gespräch mit Schauspieler Fabian Busch bekamen, der in dem Film die zweite Hauptrolle spielt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.