Am früheren Telekom-Hochhaus in Bielefeld beginnt die Fassadengestaltung
Gerippe bekommt eine neue Haut

Bielefeld -

Der Weg vom quaderförmigen Betongerippe zum modernen, stadtbildprägenden Bürogebäude ist weit. Doch die Planungen machen offenbar gute Fortschritte, und deshalb sollen am Rohbau des früheren Telekom-Hochhauses schon bald deutliche Veränderungen sichtbar werden. Von Markus Poch
Mittwoch, 05.05.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 05.05.2021, 03:00 Uhr
Wer an Gebäuden wie dem früheren Telekom-Hochhaus arbeitet, muss schwindelfrei sein. Die Foto: Goldbeck
Wie berichtet, baut die Firma Goldbeck den 1972 errichteten, 112 Meter hohen Betonklotz komplett um. Nach der bereits 2020 erfolgten Entkernung des Gebäudes kündigt das Unternehmen den nächsten Schritt jetzt ebenso gut sichtbar an – mit in fast 100 Metern Höhe aufgespannten Werbebannern. Deren Aufschrift „Bauen im Bestand – building excellence“ ist die Botschaft und soll aus allen Himmelsrichtungen erkennbar sein. Weiße, mannshohe Lettern auf blauem Grund markieren den Beginn eines neuen Bauabschnittes: die aufwendige Montage der Fassade.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949676?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949676?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
«Unglaubliches Gefühl»: Alexander Zverev siegt in Madrid
Madrid-Sieger Alexander Zverev (l) und der Zweitplatzierte Matteo Berrettini erhalten ihre Trophäen während der Siegerehrung.
Nachrichten-Ticker