Bürgerbegehren: 27-Jähriger schweigt zum Vorwurf der Fälschung – Daten sollen aus Bielefelder Apotheke stammen
Zeuge im Zug setzt Prozess in Gang

Bielefeld (WB) -

Eher zufällig ist die Bielefelder Polizei einer möglichen Manipulation beim Bürgerbegehren gegen den Bau von Hochbahnsteigen in Brackwede auf die Spur gekommen. Das wurde am Dienstag beim Prozessauftakt vor dem Amtsgericht gegen einen 27-Jährigen deutlich, der an der Fälschung von Unterschriftenlisten beteiligt gewesen sein soll. Von Peter Bollig
Mittwoch, 21.04.2021, 02:38 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.04.2021, 02:38 Uhr
Den geplanten Bau von Hochbahnsteigen auf der Hauptstraße sollte das Bürgerbegehren verhindern. Foto: Markus Poch
Auf einer Zugfahrt zwischen Berlin und Bielefeld habe er den jungen Mann im August 2017 dabei beobachtet, wie er Personendaten aus ärztlichen Rezepten in eine Liste übertrug, sich dabei bemühte, die Schriften zu variieren, berichtete ein 67-jähriger Ingenieur aus Overath. „Das waren medizinische Bescheinigungen, das habe ich erkannt“, sagte der Zeuge, der sich zunächst eher „aus Langeweile“ seine Mitreisenden angeschaut habe. Und dass die Listen zu einem Bürgerbegehren gehört hätten. Er witterte Betrug.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7926590?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7926590?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Neue bundesweite Einreise-Regeln
Ein Schild mit der Aufschrift "Bundesrepublik Deutschland" steht an der deutsch-tschechischen Grenze.
Nachrichten-Ticker