Ein weiterer Todesfall in Bielefeld
Fast 1500 Mutationen

Bielefeld (WB) -

In Bielefeld gibt es mittlerweile knapp 1500 laborbestätigte Nachweise von Corona-Mutationen (+57). Die Stadt meldet einen weiteren Todesfall: Ein Mann im Alter von 87 Jahren ist gestorben. Damit gibt es seit Beginn der Pandemie 298 Tote im Zusammenhang mit Corona.

Samstag, 17.04.2021, 17:53 Uhr aktualisiert: 17.04.2021, 18:04 Uhr
Von den knapp 1500 Mutationen in Bielefeld sind in 1.426 Fällen die britische Variante und 15 Fälle die südafrikanische. Foto: Thomas F. Starke

1.426 Corona-Fälle sind die britische Variante und 15 Fälle die südafrikanische. 15 Fälle sind noch in der sogenannten Sequenzierung, bei der festgestellt wird, um welche Variante es sich genau handelt.

Der Anteil der Mutanten an allen Neufällen der vergangenen 28 Tage liegt bei 54,5 Prozent. 54,3 Prozent davon hatten die britische Variante, 0,1 Prozent die südafrikanische und 0,0 Prozent sind noch in der Sequenzierung.

66 Bielefelder werden in den Krankenhäusern behandelt, davon liegen 23 auf der Intensivstation und 17 werden auch beatmet.

Es gibt 111 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bielefelderinnen und Bielefelder auf 12.315.

Die Meldeinzidenz der letzten vergangen sieben Tage sinkt um 0,6 auf 142,7 pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Das entspricht 477 Neuinfektionen. (NRW: 164,5; Bund: 160,7)

Die Zahl der Genesenen liegt geschätzt bei etwa 10.300.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7921725?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Als Udo Lindenberg in Bielefeld Auftrittsverbot bekam
Auf dem Album „Sister King Kong“ veröffentlichte Udo Lindenberg ein Jahr nach dem ausgesprochenen Auftrittsverbot den Song „Rätselhaftes Bielefeld“, „seine“ Reaktion auf den Vorfall.
Nachrichten-Ticker