Polizei ermittelt nach Beißvorfall in Bielefeld – Huskys sollen angeleint gewesen sein
Hunde greifen Alpakas an

Bielefeld (WB) -

Zwei freilaufende Hunde haben am Montag drei Alpakas und deren Besitzer angegriffen und verletzt. Während die ursprünglich aus Südamerika stammenden Kamele in die Beine gebissen wurden, erlitt der 57-jährige Bielefelder eine leichte Verletzung am Unterarm.

Mittwoch, 14.04.2021, 17:51 Uhr aktualisiert: 14.04.2021, 17:54 Uhr
Die Polizei ermittelt, nachdem zwei Huskys drei Alpakas und ihren Besitzer gebissen haben sollen. Foto: dpa

“Am frühen Abend gegen 17.30 Uhr führten eine 17- und eine 31- jährige Bielefelderin ihre beiden Huskys im Bereich der Bielefelder Promenade aus. Auf der Freilauffläche für Hunde ließen sie ihren Tieren freien Auslauf“, berichtete Polizeisprecher Michael Kötter.

Plötzlich seien die beiden Huskys in Richtung eines Wäldchens, das an die Stückenstraße grenzt, gelaufen. „Auf die Rufe ihrer Besitzerinnen reagierten die Hunde nicht mehr, griffen aber drei Alpakas auf der Stückenstraße an. Die Tiere wurden von drei Personen begleitet, unter denen sich auch die Besitzerin befand“, sagte der Polizeisprecher.

Während die Hunde die Alpakas in die Beine bissen und verletzten, versuchten die Besitzerin der Kamele und ihr Mann (57) die Huskys von weiteren Attacken abzuhalten. Dabei erlitt der 57-Jährige eine leichte Verletzung.

Nachdem die Alpakas in Sicherheit gebracht worden waren, erschienen die Hundebesitzerinnen und fingen die Huskys ein. Polizisten nahmen eine Anzeige des Alpaka-Besitzers wegen Körperverletzung durch die Hunde auf.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7916522?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni
Hochgestellte Stühle in einem leeren Klassenzimmer einer Gesamtschule.
Nachrichten-Ticker