Raser aus Bielefeld muss für zwei Monate seinen Führerschein abgeben
Mit 105 km/h in die Radarfalle

Bielefeld (WB) -

Mit 105 km/h und damit viel zu schnell ist ein Bielefelder am Donnerstag auf der Herforder Straße unterwegs gewesen. Das kostet den Fahrer 280 Euro Bußgeld und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Freitag, 09.04.2021, 13:50 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 13:52 Uhr
Ein 44-jähriger Bielefelder ist auf der Herforder Straße mit Tempo 105 bei erlaubten 50 km/h geblitzt worden. Foto: Polizei Bielefeld

Streifenbeamte der Polizeiwache Ost führten Donnerstagmorgen an der Herforder Straße Geschwindigkeitsmessungen durch. In einem Zeitraum vor einer Stunde erwischten die Beamten 22 Fahrzeugführer, die zu schnell unterwegs waren. 17 Pkw-Fahrer entrichteten Verwarngelder und vier Fahrzeugführer erhielten Ordnungswidrigkeitsanzeigen.

Ein wirklicher Raser ging den Polizisten um 11.19 Uhr ins Netz. Der 44-jährige Bielefelder erregte mit seinem Daimler-Benz 350 S-Klasse Aufsehen, da er mit einer Geschwindigkeit von 105 km/h anstatt 50 km/h gemessen wurde. Das Ergebnis nahm der 44-Jährige gelassen entgegen.

Diese Geschwindigkeitsüberschreitung bedeuten für ihn 280 Euro Bußgeld, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7908073?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Zuversicht und Vorsicht“
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Nachrichten-Ticker