Neue Intensivstation, neue Notaufnahme, neuer Eingang – 58 statt 40 Millionen Baukosten
Klinikum Bielefeld wird zum (Uni-) Klinikum

Bielefeld (WB) -

Um 45 Prozent steigen die Kosten für den Erweiterungsbau des Klinikums Bielefeld. 58 statt 40 Millionen Euro müssen nun für eine neue Notaufnahme, eine neue Intensivstation und einen umgestalteten Eingangsbereich angesetzt werden. Von Michael Schläger 
Freitag, 09.04.2021, 03:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.04.2021, 03:00 Uhr
So soll der Klinik-Eingang ab 2025 aussehen: eine großzügige Halle mit transparenter Glasfront und Rolltreppenanlage. Foto: Klinikum Bielefeld
Der Grund sind die gestiegenen Baupreise seit der ersten Kalkulation und veränderte medizinische Anforderungen. „Zur Finanzierung setzen wir auch auf Mittel des Krankenhausstrukturfonds des Landes“, sagt Klinikum-Geschäftsführer Michael Ackermann. Dass die Intensivstation und die Notaufnahme des Klinikums erneuert werden müssen, steht seit langem fest und gilt als unstrittig. Die vorhandenen Räume sind zu klein und entsprechen aktuellen Ansprüchen nur noch bedingt. Eine neue Rolle kommt dem kommunalen Krankenhaus zu, wenn es ab Herbst Teil des neuen Universitätsklinikums Ostwestfalen-Lippe wird.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7907020?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7907020?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Laschet für Entscheidung über K-Frage noch am Abend
Armin Laschet (l) und Markus Söder wollen beide Kanzlerkandidat der Union werden.
Nachrichten-Ticker