Thomas Kunz vom Handelsverband OWL zu Schnelltests, Click & Meet, dem Virusgeschehen und Geschäftspleiten
Und wenn es zum harten Lockdown kommt?

Bielefeld (WB) -

Die Politik diskutiert über einen weiteren harten Lockdown. Gleichzeitig beginnt in Bielefeld am Montag das große Schnelltesten. Es soll das Einkaufen in den Geschäften und Besuche von Kulturveranstaltungen wieder möglich machen. Von André Best
Freitag, 09.04.2021, 02:20 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.04.2021, 02:20 Uhr
Testen und Einkaufen: Das ist von kommenden Montag an auch in Bielefeld möglich. Aber die Politik diskutiert über einen harten Lockdown. Foto: Thomas F. Starke
Fragen an Thomas Kunz, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes OWL in Bielefeld. Am Montag wird die Notbremse gelöst. Dann darf in Bielefeld mit negativem Test nach Termin eingekauft werden. Das sind doch gute Nachrichten, oder? Thomas Kunz: Eine gute Perspektive für die Einzelhändler, die seit Monaten – mit Unterbrechungen – keine Kunden im Geschäft bedienen konnten. Generell kann man nicht von dem „Einzelhandel“ reden, sondern von den Händlern, die vom Lockdown betroffen sind und die Händler (Lebensmittel, Drogerien usw.), die geöffnet hatten. Aber in erster Linie ist es gar nicht das Ziel, die Geschäfte wieder zu öffnen, sondern möglichst viele Menschen zu testen. Für die Händler ist das mit einem riesengroßen Aufwand verbunden.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7906855?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7906855?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Trauer um 80.000 Corona-Tote
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (r.) im Gespräch Gottesdienstbesuchern.
Nachrichten-Ticker