Naturschützer in Bielefeld sind wieder an zwei Dutzend Stellen aktiv
“Kröten-Taxi“ im Einsatz

Bielefeld -

Sie sollen es gemütlich haben, wenn sie in einen der weißen Kunststoffeimer gefallen sind. Deshalb nutzt das Amphibien-Team feuchtes Moos als Polster. Außerdem, so Gottfried Kreis, der, wie er sagt, „quasi am Krötenzaun wohnt“, gebe es in jedem Eimer zwei Stöckchen als Kletterhilfe: „Falls mal eine Maus dort gelandet ist und schnell wieder raus will.“ Von Burgit Hörttrich
Dienstag, 06.04.2021, 16:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 06.04.2021, 16:00 Uhr
Elke Händel, Gottfried Kreis und Karin Winter (von links) gehören zu dem (Nachbarschafts-)Team, das tagtäglich mehrere Hundert Amphibien einsammelt und über den Horstheider Weg zum Laichgewässer trägt Foto: Thomas F. Starke
An diesem Vormittag sind Kreis, Karin Winter und Elke Händel laut Einsatzplan an „ihrem“ Horstheider Weg unterwegs. Dort gibt es an den grünen Krötenzäunen stadtauswärts 15 Eimer, stadteinwärts zwölf. Die Helfer – das Team besteht aus einem dutzend Aktiven – hilft Erdkröten, Grasfröschen, Teich- und Bergmolchen von ihrem Lebensraum, dem Wiesengelände unterhalb des Johannisbachs, zu ihrem Laichgewässer auf der gegenüberliegenden Seite des Horstheider Weges. Die Hinwanderung, sagt Kreis, würde jetzt abebben, die Rückwanderung habe noch nicht voll eingesetzt. Karin Winter und Elke Händel haben an diesem Morgen bereits fünf Erdkröten zurück auf „ihre“ Wiese getragen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7902804?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7902804?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
CSU überlässt Entscheidung über Kanzlerkandidatur der CDU
Der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Markus Söder gibt nach dem CSU-Präsidium eine Pressekonferenz.
Nachrichten-Ticker