Verkehrsbehinderungen in Bielefeld
Schwerer Lkw-Unfall auf der A2

Bielefeld (WB/cm) -

Es ist der dritte schwere Unfall auf der A2 in Bielefeld: Nachdem sich am Mittwoch zwei schwere Unfälle innerhalb weniger Stunden ereignet haben, krachte es am Donnerstag erneut.

Donnerstag, 01.04.2021, 10:36 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 15:02 Uhr
Ein Lkw hat nach einem Unfall auf der A2 bei Bielefeld die Mittelleitplanke durchbrochen. Foto: Christian Müller

Der Zusammenstoß eines Lkw und BMW an einer Tagesbaustelle ereignete sich am Donnerstagvormittag um kurz vor 10 Uhr. Ein 45-Jähriger aus Gütersloh befuhr den rechten Fahrstreifen der A2 in Richtung Dortmund. Vor der Tagesbaustelle an der Anschlussstelle Bielefeld-Süd/Paderborner Straße verlangsamte er seinen Lastwagen, da der Verkehr stockte und die linke Spur gesperrt war.

Wie Polizeibeamte der Autobahnpolizei vor Ort mitteilten, fuhr ein BMW mit höherer Geschwindigkeit auf dem mittleren Fahrstreifen. Beim Fahrstreifenwechsel auf den rechten Fahrstreifen kollidierte der 21-Jährige aus Herford mit der Seite des Kipplasters. Der BMW-Fahrer steuerte nach rechts ab und kam beschädigt auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Der Lkw-Fahrer verlor die Kontrolle über seinen Laster, fuhr über alle drei Fahrspuren und kam entgegen der Fahrtrichtung in der Mittelleitplanke zum Stehen. Ein Auto, das in Fahrtrichtung Hannover unterwegs war, wurde durch herumfliegende Trümmerteile beschädigt. Der Lkw-Fahrer (45), der BMW-Fahrer (21) und sein etwa gleichaltriger Beifahrer, sowie der Autofahrer in Gegenrichtung blieben unverletzt.

Es kam zeitweise zu langen Staus.

Es kam zeitweise zu langen Staus. Foto: Christian Müller

Jochen Fischer (50), der zum Zeitpunkt des Lkw-Unfalls mit seiner Kolonne die Ablaufrinnen reinigte, hat den Unfall sprichwörtlich hautnah erlebt. „Ich sah nur, wie sich der BMW mit hoher Geschwindigkeit näherte und vor dem Lkw die Spur wechselte. Nach der Kollision steuerte der Laster direkt in die Baustelle. Da hat man Angst um sein Leben!“

Der 50-Jährige ist seit sieben Jahren mit der Straßenreinigung und -instandhaltung beschäftigt und hat schon zahlreiche Unfälle erlebt. Der Freundin und der Familie berichtet er schon lange nicht mehr, wenn es auf der Autobahn mal wieder knapp war. „Wir spielen jeden Tag mit unserem Leben. Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer und auf uns gibt es schon lange nicht mehr. Autobahn ist wie Krieg. Wir werden als Störfaktor beschrieben, obwohl wir dafür sorgen, dass der Regen von der Fahrbahn abfließen kann.“

Der havarierte Lkw musste mit einem Kran von der Leitplanke gehoben werden und wurde stark beschädigt abgeschleppt. Auch der BMW war nicht mehr fahrbereit. Die Polizisten schätzten den entstandenen Gesamtsachschaden auf etwa 25.000 Euro. Während des kurzzeitigen Feuerwehreinsatzes und der Bergungsarbeiten kam es bis etwa 12.30 Uhr zu Staus in beiden Richtungen.

Im Anschluss wurde damit begonnen die Leitplanken zu reparieren. Laut Verkehrsdienst dauern die Arbeiten bis etwa 18 Uhr an, die linken Fahrspuren in beide Fahrtrichtungen bleiben bis zum Abend gesperrt. Bis zum Abschluss der Arbeiten kann es weiterhin zu Verzögerungen kommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7896586?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Weiß nicht, wie viele Kinder betroffen waren“
Friedhelm Spieker, ehemaliger Landrat im Kreis Höxter, steht im Sitzungssaal des „Untersuchungsausschuss Kindesmissbrauch“.
Nachrichten-Ticker