In den ersten drei Wochen mit Rabatt
500 neue E-Scooter in Bielefeld

Bielefeld (WB) -

Von diesem Donnerstag an lassen sich die E-Scooter von Lime auch in Bielefeld ausleihen, das Unternehmen startet mit einer Flotte von 500 E-Scootern in der Stadt. Lime ist der weltweit führende Anbieter von Mikromobilität wie elektrisch betriebene E-Roller und E-Bikes, die per Smartphone ausgeliehen werden.

Donnerstag, 01.04.2021, 09:34 Uhr aktualisiert: 01.04.2021, 09:48 Uhr
In Bielefeld stehen 500 neue E-Scooter zum Ausleihen zur Verfügung. Foto: Izzy Dempsey / Lime

„Wir stellen unser Angebot in enger Absprache mit der Stadt Bielefeld zur Verfügung, um diese neue Möglichkeit der Nahmobilität verantwortungsvoll auszubauen und der Stadt damit Lösungen für Verkehrsprobleme wie Staus oder Luftverschmutzung zu bieten“, sagt Alexander Graf von Pfeil, General Manager von Lime. Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, dass die Elektro-Scooter das vorhandene ÖPNV-Netz ergänzen und nicht als störend empfunden werden.

Für einmalig 1 Euro zum Entsperren sowie 20 Cent pro Minute können die Menschen in Bielefeld die Scooter in Mitte und Umgebung ausleihen – von Schildesche im Norden bis nach Brackwede im Süden. Auch rund um die Universität im Westen bis nach Sieker im Osten lassen sich die Scooter ausleihen. Mit dem Promo-Code HALLOBIELEFELD bekommen die Bielefelderinnen und Bielefelder in den ersten drei Wochen einen Rabatt von 25 Prozent für die ersten zehn Fahrten.

„Gerade in diesen Zeiten wollen wir den Menschen in Bielefeld eine sichere Mobilitätsoption bieten, die es erlaubt, Abstand zu halten und an der frischen Luft unterwegs zu sein. Gleichzeitig wollen wir dazu beitragen, den ÖPNV zu Stoßzeiten etwas zu entlasten“, sagt Pfeil.

Lime weist seine Nutzer darauf hin, jederzeit verantwortungsbewusst zu fahren. Dazu gehört die Empfehlung, während der Fahrt einen Helm zu tragen, die Verkehrsregeln einzuhalten, nur auf Straßen sowie Fahrradwegen und nicht auf Fußgängerwegen zu fahren, nicht vor Einfahrten und Eingängen zu parken und auf Fußgänger, Fahrradfahrer und Autos zu achten. Außerdem weisen wir unsere Kunden in der App auf die zulässigen Abstellbereiche hin. Nach der Fahrt ist ein Foto vom korrekt geparkten Fahrzeug verpflichtend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7896511?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Weiß nicht, wie viele Kinder betroffen waren“
Friedhelm Spieker, ehemaliger Landrat im Kreis Höxter, steht im Sitzungssaal des „Untersuchungsausschuss Kindesmissbrauch“.
Nachrichten-Ticker