Kommentar zum Infektionsgeschehen in Bielefeld
Und wenn sich noch mehr Kinder anstecken?

In den Kitas und Schulen steigen die Coronazahlen stark. Längst steht fest: Kinder sind Teil der dritten Welle des Infektionsgeschehens. Experten führen des Anstieg auf die Mutante B.1.1.7 zurück. Immer mehr jüngere Erwachsene infizieren sich – auch in Bielefeld. Ein Kommentar zur Corona-Situation. Zu Fehlern. Und zu Sorgen vor Rückschlägen. Von André Best,  
Samstag, 27.03.2021, 06:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 27.03.2021, 06:00 Uhr
Die Sorge wächst. In Bielefeld infizieren sich immer mehr Kinder, Jugendliche und jüngere Erwachsene. Foto: Monika Skolimowska/dpa
In Kürze werden 110.000 Masken auf FFP2-Niveau in Bielefeld erwartet. Sie sollen an bedürftige Menschen verteilt werden. Das ist gut – ein Jahr nach Beginn der Pandemie. Noch besser wäre, wenn es endlich mehr Impfstoff, mehr Schnelltests und ein besseres Krisenmanagement geben würde. Nicht nur auf Bundesebene könnte es besser laufen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7888450?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7888450?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Entscheidung zwischen Laschet und Söder - Frist läuft ab
Markus Söder (r), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, und Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, kommen zu einer Pressekonferenz.
Nachrichten-Ticker