Update: Hoher Schaden nach Feuerwehr-Einsatz in Bielefeld-Babenhausen – Notunterkunft für Familie
Brand zerstört Reihenhaus

Bielefeld (WB) -

In einem Reihenmittelhaus an der Immermannstraße 2c in Babenhausen ist am Mittwochabend ein Feuer ausgebrochen. Das Reihenhaus wurde dabei zerstört und ist unbewohnbar. Der 68-jährige Familienvater wurde nach eigenen Löschversuchen zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Donnerstag, 04.03.2021, 15:19 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 15:26 Uhr
Die Feuerwehrleute versuchten auch von der Drehleiter aus, den Dachstuhlbrand zu löschen. Foto: Christian Müller

Die Feuerwehr war am Mittwoch um 18.35 Uhr zu dem Brand gerufen worden. Die Bewohner des Hauses, ein 68-Jähriger, seine 62-jährige Ehefrau und die 21-jährige Tochter riefen die Brandbekämpfer, nachdem sie sich ins Freie retteten. Auch die Nachbarn in der Siedlung hatten über den Notruf 112 die Feuerwehr informiert. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, schlugen Flammen aus dem Dach des Hauses, starker Rauch stieg in den dunklen Abendhimmel.

Entdeckt hatte den Brand die 21-jährige Tochter der Familie. „Ich kam aus meinem Zimmer und wollte ins Dachgeschoss, da kam mir schon pechschwarzer Rauch entgegen“, berichtete sie. Ihr Vater habe noch selbst einen Löschversuch gestartet. Dabei zog er sich leichte Brandverletzungen zu und atmete Rauchgase ein. Gemeinsam mit ihren Eltern und dem Familienhund brachte sich die 21-Jährige in Sicherheit.

Dachstuhlbrand in Babenhausen

1/11
  • 3. März 2021, Immermannstraße Bielefeld

    3. März 2021, Immermannstraße Bielefeld

    Foto: Christian Müller
  • 3. März 2021, Immermannstraße Bielefeld

    Foto: Christian Müller
  • 3. März 2021, Immermannstraße Bielefeld

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller
  •  

    Foto: Christian Müller

Die 55 Einsatzkräfte versuchten sofort, das Feuer einzudämmen – sowohl im Inneren des Gebäudes als auch von zwei Drehleitern aus. Gegen 19.45 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Um nach versteckten Glutnestern zu suchen und sie abzulöschen, mussten die Feuerwehrleute die Dachpfannen zum Teil entfernen.

Die Brandbekämpfer konnten die Nachbarhäuser durch ihren schnellen Einsatz retten, alle Bewohner konnten nach Ende der Löscharbeiten in ihre vier Wände zurückkehren. Das Reihenmittelhaus, in dem der Brand ausgebrochen war, ist völlig zerstört worden und nicht mehr bewohnbar. Die dreiköpfige Familie hat bei Freunden zunächst eine Notunterkunft gefunden.

19 Bewohner sind in dem Reihenhauskomplex gemeldet, 15 von ihnen waren am Abend vor Ort und mussten ihre Häuser verlassen. Von der Stadtwerke-Tochter Mobiel wurde ein Bus zur Einsatzstelle gebracht, damit die Bewohner nicht in der Kälte ausharren mussten. Einige von ihnen hatten ihre Häuser fluchtartig in Socken oder Hausschuhen verlassen. Die Schnell-Einsatz-Gruppe mit Helfern des Arbeiter-Samariter-Bundes kümmerten sich um sie.

Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 22.50 Uhr. Gegen 0.40 Uhr rückte die Besatzung eines Hilfeleistungslöschfahrzeuges an, um kleinere Glutnester abzulöschen, die im verwinkelten Dachgeschoss aufflammten. Warum das Feuer ausbrach, muss ebenso ermittelt werden wie die genaue Schadenhöhe. In dem vom Brand betroffenen Dachgeschoss waren unzählige Bücher der Familie untergebracht, berichtete die Tochter am Abend. Sie hatte bei der Flucht aus dem Haus das Buch Hamlet von Shakespeare mitgenommen.

Im Einsatz waren Berufsfeuerwehrleute der Wachen Haupt, Nord und West sowie die freiwilligen Feuerwehrleute aus den Löschabteilungen Babenhausen, Gellershagen und West. Die Löschabteilung Jöllenbeck kümmerte sich um die Verpflegung. Auf Nachfrage berichtete Polizeisprecherin Hella Christoph, dass Kriminalbeamte am Donnerstagmorgen die Brandruine begangen und die Ermittlungen und Schadensaufnahme starteten. Zur Schadenssumme und dem Auslöser des Brandes wurden noch keine Angaben gemacht.

 

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.

Die Feuerwehr war mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Foto: Christian Müller

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7848610?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
0:0 – Voglsammer vergibt, Ortega rettet
Andreas Voglsammer vergab vor dem Wechsel die Riesenchance zur Arminia-Führung.
Nachrichten-Ticker