„RadKulTour“-Festival der freien Kulturszene am 20. Juni
Die längste Bühne Bielefeld

Bielefeld -

Das wird vermutlich die längste Kulturbühne, die Bielefeld jemals erlebt hat. Am Sonntag, 20. Juni, verwandelt sich die rund 25 Kilometer lange Radroute „Das grüne Netz“ in einen Parcours der Kunst und Kultur. Entlang der beliebten Radler-Freizeitstrecke treten an bis zu 100 Stationen lokale Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Sparten auf – und zwar ganz ohne Strom.

Sonntag, 07.02.2021, 08:00 Uhr
Das Kulturamt lädt für Sonntag 20. Juni, zu einer Radtour entlang des grünen Netzes ein. Am Wegesrand bieten Künstler aller Spaten ein Kulturprogramm an. Foto: Ulrich Helweg

Noch bis zum 1. März können sich Akteure aus der Freien Szene beim Kulturamt Bielefeld für die Premiere bewerben. Mit dem neuartigen Veranstaltungsformat setzt das Kulturamt ein starkes Zeichen für die Vielfalt der heimischen Kulturszene und für einwachsendes Umweltbewusstsein.

Eine Theater-Performance an den Stauteichen, ein Chorkonzert am Obersee, eine Butterflecken-Kunst-Installation an der Mehlstraße? Vieles ist möglich bei der „RadKulTour“.

„Wir laden das Publikum dazu ein, sich am 20. Juni selber ein Bild von der enormen Qualität und der großen Bandbreite der hiesigen freien Kulturszene zu machen“, erläutert Kulturamtsleiterin Brigitte Brand. „Unser Anliegen besteht aber nicht nur darin, mit einem kreativen Aktionstag die in Corona-Zeiten gebeutelte Bielefelder Kulturszene zu unterstützen. Zugleich wollen wir unsere einzigartigen Stadt- und Kulturlandschaften zwischen Altstadt und Obersee auf klimafreundliche Weise erfahr- und erlebbarmachen“, sagt Brand.

Kunst und Kultur unter freiem Himmel

An bis zu 100 Plätzen präsentieren sich lokale Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Musik, Theater, Bildende Kunst, Tanz oder Literatur unter freiem Himmel. Von 14 bis 18 Uhr bespielen sie das „grüne Netz“ – an vom Kulturamt ausgewählten Orten, die jeweils mehrere hundert Meter voneinander entfernt liegen.

„Alle radelnden Besucherinnen und Besucher können sich an dem Tag ihr ganz persönliches Kulturprogramm zusammenstellen. Sie können an jeder beliebigen Stelle des ‚grünen Netzes‘ einsteigen, Teilstrecken aussuchen und die Route natürlich auch in beiden Richtungen befahren. Einige Passagen sind für Fußgänger oder Rollstuhlfahrer geeignet“, betont Nina Oesterreich, zuständig für das Kulturmarketing im Kulturamt.

Im Vorfeld der Veranstaltung wird eine Karte erscheinen, die alle Auftrittsorte entlang der Route aufführt. Umrahmt wird die Premiere der „RadKultTour“ von einem bunten Auftaktprogramm am Rathaus (ab 14 Uhr) und vom Finale am Siegfriedplatz, wo das Festival der freien Kulturszene ab 18 Uhr ausklingt.

Für Besucher kostenlos

Alle Aufführungen und Präsentationen im Rahmen der !RadKulTour“ sind für die Besucher kostenlos. Die ausgeschilderte Fahrradroute „Das grüne Netz“ verläuft auf rund 25 Kilometern über autoarme Straßen und Grünanlagen durch die Stadtteile Mitte, Heepen und Schildesche und eignet sich perfekt für eine ausgedehnte Feierabendrunde oder einen Sonntagsausflug mit der Familie.

An der gesamten Strecke macht das Welthaus Bielefeld mit fest installierten Stationen aufglobale Nachhaltigkeitsziele („Global Goals“) aufmerksam.

Projektpartner der „RadKulTour“ sind das Amt für Verkehr, das Umweltamt, die Bezirksämter Heepen und Jöllenbeck, die Bürgerwache sowie die gastronomischen Einrichtungen an der Strecke.

Künstlerinnen und Künstler können sich noch bis zum 1. März unter www.kulturamt-bielefeld.de bewerben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7802947?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Polizei geht von Brandstiftung aus
Die Feuerwehr konnte den Brand nur von außen löschen und verhinderte so ein Übergreifen auf andere Hallen.
Nachrichten-Ticker