Mann (31) in Bielefeld festgenommen
Zugbegleiterin rassistisch beleidigt

Bielefeld -

Ein 31-jähriger Mann soll am Dienstagmorgen auf der Zugfahrt von Dortmund nach Bielefeld eine Zugbegleiterin rassistisch beleidigt und einmal lautstark „Heil Hitler“ gerufen haben.

Mittwoch, 03.02.2021, 11:21 Uhr
Ein 31-Jähriger hat eine Zugbegleiterin rassistisch beleidigt. Foto: Jens Rademacher

Nach Ankunft des Zuges im Hauptbahnhof Bielefeld nahmen Einsatzkräfte der Bundespolizei den Mann am Bahnsteig in Empfang. Gegenüber den Bundespolizisten gab die Zugbegleiterin an, dass sie den Mann aus Marienheide im Rahmen einer Fahrscheinkontrolle auf Höhe des Bahnhofes Oelde ohne Fahrschein festgestellt hatte.

Im weiteren Verlauf der Kontrolle soll er sie dann lautstark rassistisch beleidigt haben und ihr zu verstehen gegeben haben, dass er sich nicht von einer schwarzen Zugbegleiterin kontrollieren lasse. Im Anschluss soll er noch „Heil Hitler“ gerufen haben. Diese Angaben wurden durch einen zweiten im Zug befindlichen Zugbegleiter bestätigt.

Gegen den Mann, nach Angaben der Polizei soll es sich um einen Deutschen handeln, leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Volksverhetzung, des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, der Beleidigung sowie des Erschleichens von Leistungen ein. Er soll sich in Gegenwart der Einsatzkräfte verbal aggressiv und unkooperativ verhalten haben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7798098?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Horror-Szenario wohl nur ausgedacht
Der Bereich an der Werre ist am frühen Samstagmorgen noch mit Flatterband abgesperrt.
Nachrichten-Ticker