Strafverfahren gegen 31-jährigen Bielefelder eingeleitet – Schreckschusspistole sichergestellt
BMW-Fahrer rast mit 157 km/h durch die Stadt

Bielefeld (WB) -

Mit 157 statt der erlaubten 50 km/h ist am Montag ein Raser in der Bielefelder Innenstadt bei einer Geschwindigkeitskontrolle erwischt worden. Ein Strafverfahren gegen den 31-jährigen BMW-Fahrer wurde eingeleitet.

Dienstag, 02.02.2021, 14:34 Uhr aktualisiert: 02.02.2021, 14:36 Uhr
Der Bielefelder Polizei ist am Montagabend ein Raser ins Netz gegangen, der mit 157 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs gewesen ist. Foto: dpa

Beamte des Verkehrsdienstes führten am Montagabend Geschwindigkeitskontrollen im Stadtgebiet durch. Gegen 20.35 Uhr geriet dem Messwagen der Polizei der 31-jährige Fahrer eines BMW 1er-Coupé auf der Herforder Straße vor die Kamera.

Er wurde mit 157 km/h gemessen, erlaubt waren 50 km/h. Weitere Beamte des Verkehrsdienstes kamen zur Identitäts- und Halterfeststellung hinzu, um nach dem Fahrzeug Ausschau zu halten. Noch auf der Herforder Straße wurde das Fahrzeug gesichtet und anschließend kontrolliert. Der Fahrer erklärte den Beamten, dass er lediglich eine Überprüfungsfahrt machen wolle, da sein Motor soeben revidiert worden sei.

Die deutlich überhöhte Geschwindigkeit und rücksichtslose Fahrweise des 31-jährigen Bielefelders werteten die Beamten jedoch als verbotenes Kraftfahrzeugrennen und leiteten ein Strafverfahren ein.

Darüber hinaus stellten die Beamten bei der Kontrolle des Fahrzeugs im Innenraum eine Schreckschusspistole sicher. Einen Waffenschein besitzt der Fahrer nach Polizeiangaben nicht. Seine Waffe stellten die Beamten sicher und schrieben eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7796540?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Polizei geht von Brandstiftung aus
Die Feuerwehr konnte den Brand nur von außen löschen und verhinderte so ein Übergreifen auf andere Hallen.
Nachrichten-Ticker