Ostwestfalens größtes Kultur-Event soll am 18. September stattfinden
Bielefelder Nachtansichten erst im Spätsommer

Bielefeld (WB). -

Die Bielefelder Nachtansichten sollen dieses Jahr erstmals nicht Ende April, sondern im Spätsommer stattfinden. Veranstalter Bielefeld Marketing plant das Bielefelder Festival für Licht, Kunst und Kultur am 18. September 2021. Grund für die Terminverschiebung ist natürlich Corona.

Montag, 01.02.2021, 15:57 Uhr aktualisiert: 01.02.2021, 16:00 Uhr
Die Nachtansichten im Jahr 2018. Wegen Corona musste das Kultur-Event vor zwölf Monaten zum ersten Mal in seiner 20-jährigen Geschichte abgesagt werden. Foto: Thomas F. Starke

Wegen der Pandemie sieht Bielefeld Marketing kaum Chancen für eine erfolgreiche Umsetzung zum traditionellen Datum im Frühjahr und hat sich deswegen gemeinsam mit den Stadtwerken als Hauptsponsor für den Spätsommer-Termin entschieden. Normalerweise hätten die Nachtansichten am 24. April stattgefunden.

„Wir bleiben optimistisch, dass sich die Voraussetzungen für ein Kulturformat wie die Nachtansichten im Sommer geändert haben werden“, sagt Martin Knabenreich, Geschäftsführer von Bielefeld Marketing. „Dafür brauchen wir eine hoffentlich erfolgreiche Impfkampagne in Deutschland. Außerdem hat der vergangene Sommer gezeigt, dass sich das Infektionsgeschehen in den wärmeren Monaten abmildert, wenn sich das Leben wieder verstärkt nach draußen verlagert. Letztlich haben wir es selbst in der Hand mit unserem Verhalten in den kommenden Wochen.“

Besondere Herausforderungen auch im Sommer

Im vergangenen Jahr mussten die Nachtansichten wegen der Pandemie erstmals in ihrer 20-jährigen Geschichte abgesagt werden. Davor besuchten zuletzt bis zu 15.000 Menschen das größte Kulturevent in Ostwestfalen-Lippe. Mehr als 50 Museen, Galerien, Ateliers und Kirchen in der Stadt legen in normalen Jahren zu diesem Termin eine Spätschicht ein, und Tausende Besucher streifen in den Abendstunden durch die Kulturorte und die Innenstadt.

Es ist aber unwahrscheinlich, dass die Nachtansichten diesmal solche großen Dimensionen erreichen können, erklärt Katharina Schilberg, Projektleiterin bei Bielefeld Marketing. „Wir stehen im Kontakt mit den Kulturinstitutionen, die alle für sich vor einem herausfordernden Jahr mit vielen Fragezeichen stehen.“

Bei einem Format wie den Nachtansichten werden Themen wie Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln, Programmplanung und viele veranstaltungstechnische Fragen auch im September besondere Herausforderungen darstellen.

„Jetzt im Corona-Winter scheint der Sommer noch fern. Doch die Terminverschiebung verschafft uns auch die Zeit, um alles in unserer Macht Stehende dafür zu tun, dass wir am 18. September gemeinsam mit der Bielefelder Kulturlandschaft die Nachtansichten begehen können“, sagt Martin Knabenreich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7794880?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
93 Verletzte und 59 Festnahmen nach Protesten in Berlin
Die Polizei halten eine Teilnehmerin der Demonstration verschiedener palästinensischer Gruppen in Neukölln fest.
Nachrichten-Ticker