Um das Überleben zu sichern, kommen ECE und Eigentümer des Bielefelder Shoppingcenters den Ladeninhabern entgegen
Nachlass für Loom-Mieter

Bielefeld (WB). -

Lockdown und kein Ende in Sicht. „Die Lage ist für viele Einzelhändler sehr herausfordernd. Gerade Modeanbieter stehen vor der Herausforderung, dass sie ihre aktuelle Saisonware bereits bezahlt und im Lager haben, aber jetzt nicht verkaufen können“, sagt Lukas Nemela, Sprecher des Shoppingcenter-Betreibers ECE.

Donnerstag, 28.01.2021, 13:35 Uhr aktualisiert: 28.01.2021, 17:24 Uhr
Der erneute Lockdown trifft die Mieter im Bielefelder Loom empfindlich. Foto: Bernhard Pierel

Die ECE ist in Bielefeld mit dem Loom vertreten. Dort haben bislang zwei Geschäftsinhaber aufgrund der Coronapandemie das Handtuch geworfen. Eine überschaubare Anzahl vor dem Hintergrund, dass im Loom insgesamt 110 Geschäfte ansässig sind. Hinzu kommen fünf Mieter, die sich in einem Insolvenzverfahren befinden oder ein solches bereits durchlaufen haben.

„Ein Insolvenzverfahren bedeutet aber nicht, dass die Geschäfte auch dauerhaft schließen, da das Ziel eines Insolvenzverfahrens grundsätzlich darin besteht, das Unternehmen zu sanieren und Lösungen für einen Weiterbetrieb zu entwickeln“, erläutert Nemela.

Um ein Geschäftesterben größeren Ausmaßes im Loom zu verhindern, arbeitet die ECE mit Mietern und Eigentümern an individuellen Lösungen. So ist es bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr gehandhabt worden.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der erneute Lockdown treffen natürlich auch die Mieter im Loom empfindlich.

Lukas Nemela, Sprecher des Shoppingcenter-Betreibers ECE

„Wir arbeiten derzeit in Abstimmung mit den Eigentümern an der Umsetzung einer Regelung, wonach für die Zeit des zweiten Lockdowns die Kaltmiete um die Hälfte reduziert und in den ersten drei Monaten keine Werbebeiträge erhoben werden sollen“, so der ECE-Sprecher. Zudem sollen die Mieter bei den Nebenkosten entlastet werden, indem während des Lockdowns die Beleuchtung und Beheizung im Center soweit möglich reduziert wird.

„Die Auswirkungen der Corona-Pandemie und der erneute Lockdown treffen natürlich auch die Mieter im Loom empfindlich“, setzt Nemela auf eine baldige Wiedereröffnung der Geschäfte.

Die ECE hofft, dass sich die Erfahrungen aus dem vergangenen Sommer wiederholen werden. Die Kunden seien damals sehr schnell wieder in den stationären Handel zurückgekehrt, weil die Menschen den direkten Bezug zur Ware suchten, die Produkte sehen, anfühlen, ausprobieren und vergleichen wollten. So auch im Bielefelder Loom. „Nach dem Restart haben sich die Frequenzen und somit auch die Umsätze unserer Mietpartner relativ schnell erholt, und somit hat sich auch die Mietzahlungsquote im Sommer wieder nah an das Vor-Corona-Niveau entwickelt“, blickt Nemela zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7787346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Bewusst eine Eskalation vermeiden
Besetzer im Wald am Steinhausener Weg sitzen in den Baumkronen auf Paletten. Einige Bäume sollten bis zum 28. Februar (danach gilt ein allgemeines Fällverbot) für die Laibach-Verlegung entfernt werden. Die Firma Storck verzichtet jetzt bewusst auf eine zeitnahe Räumung, um eine Eskalation zu vermeiden.
Nachrichten-Ticker