Bielefelder Orte einst und jetzt
Wie sich die Stadt verändert

Bielefeld (WB). -

Es sind Orte, die (fast) jeder Bielefelder kennt. Wie sie sich im Laufe der Jahrzehnte verändert haben, zeigt unsere Fotostrecke.

Samstag, 23.01.2021, 00:57 Uhr aktualisiert: 24.01.2021, 11:12 Uhr
Die alte Alm: kaum Überdachung, dafür jede Menge Stehplätze; dort kam besonders schnell Stimmung auf. Das erste Spiel wurde hier am 1. Mai 1926 ausgetragen: Damals verlor der DSC Arminia gegen den SC Victoria Hamburg mit 1:5. Foto: Stefan Hoerttrich

Ein Stadtbild ändert sich, Häuser werden abgerissen oder neu errichtet, Straßenzüge sind manchmal kaum wiederzuerkennen – wenn da nicht Historisches ist, das über die Zeit gerettet wird – , markante Gebäude verändern ihr Gesicht. Und wo einst Wiesen und Felder waren, entsteht zum Beispiel eine Universität, die sich im Laufe der Jahrzehnte zum Campus auswächst.

Bielefelder Orte einst und jetzt

1/10
  • Das Hauptgebäude der Universität mit zentraler, glasüberdachter Kommunikationsachse und „Zähnen“, konzipiert von einer jungen Berliner Architektengemeinschaft. Hier ein Foto der Baustelle im Jahre 1973.

    Das Hauptgebäude der Universität mit zentraler, glasüberdachter Kommunikationsachse und „Zähnen“, konzipiert von einer jungen Berliner Architektengemeinschaft. Hier ein Foto der Baustelle im Jahre 1973.

    Foto: Thomas Schumann
  • Aktuell wird es in mehreren Abschnitten für eine Milliarde Euro saniert, das machte Ersatzbauten notwendig.

    Foto: Thomas F. Starke
  • 1847 wurde die Bahnhofstraße, die Achse zwischen Hauptbahnhof und Jahnplatz, angelegt. Bis in die 50er Jahre fuhren hier Straßenbahnen, im Anschluss erfolgte die Umgestaltung zur Fußgängerzone. Das Foto zeigt Pflasterarbeiten im Jahr 1970.

    Foto: Ed. Heidmann
  • Heute gehört Bielefelds Einkaufsstraße zu den am stärksten frequentierten in Deutschland.

    Foto: Thomas F. Starke
  • Das alte Quelle-Kaufhaus in der Bahnhofstraße im Jahr 1987.

    Foto: Stefan Hoerttrich
  • Fenster und ein gläsernes Halbrund bestimmen die Architektur des heutigen Textilkaufhauses Peek Cloppenburg.

    Foto: Thomas F. Starke
  • Der Bahnhofsvorplatz mit dem Leinenmeisterhaus in den 50er Jahren.

    Foto: WB-Archiv
  • Hier hat sich nicht viel verändert: Die Werbung ist eine andere, die Autos haben keine runden Formen mehr, Passanten mit Hut sieht man selten. Dafür erinnern Tafeln an die von den Nazis deportierten Menschen.

    Foto: Thomas F. Starke
  • Die alte Alm Anfang der 80er Jahre: kaum Überdachung, dafür jede Menge Stehplätze; dort kam besonders schnell Stimmung auf. Das erste Spiel wurde hier am 1. Mai 1926 ausgetragen: Damals verlor der DSC Arminia gegen den SC Victoria Hamburg mit 1:5.

    Foto: Stefan Hoerttrich
  • Die moderne Schüco-Arena hat Platz für 26.515 Zuschauer und hat einen Hybridrasen.

    Foto: Thomas F. Starke

Unser Fotograf Thomas F. Starke hat Bielefelder Orte, die jeder kennt, fotografiert. Aus dem Fotoarchiv des WESTFALEN-BLATTES stammen die Bilder, die er den Aufnahmen von heute gegenüberstellt und die das Einst zeigen. Eine kleine Zeitreise in Bildern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779620?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Politik berät über Vorgehen in der Corona-Krise
Im Bundeskanzleramt glühen die Drähte heiß: Bund und Länder ringen um den richtigen Kurs in der Corona-Krise.
Nachrichten-Ticker