E-Bike manipuliert und mit 40 km/h unterwegs
Betrunkener rast mit Pedelec durch die City

Bielefeld (WB) -

Polizisten haben am Donnerstag einen zu schnell fahrenden E-Bike-Fahrer gestoppt. Der angetrunkene Bielefelder hatte das Rad manipuliert.

Freitag, 22.01.2021, 13:27 Uhr aktualisiert: 22.01.2021, 13:30 Uhr
In Bielefeld ist ein E-Bike-Fahrer viel zu schnell unterwegs gewesen.

Gegen 19.55 Uhr fiel den Streifenbeamten ein Pedelec-Fahrer auf, der den Kreuzungsbereich Werner-Bock-Straße/Wilhelm-Bertelsmann-Straße mit auffällig hoher Geschwindigkeit in Richtung Bleichstraße befuhr. Die Polizisten folgten dem E-Bike und lasen während der Verfolgung auf der Bleichstraße trotz gleichbleibenden Abstands eine gefahrene Geschwindigkeit von 40 km/h von dem Tacho ab.

In der Straße An der Walkenmühle hielten die Beamten den Fahrer an. Der 44-jährige Bielefelder gestand, das Rad so manipuliert zu haben, dass es schneller als erlaubt fahre. Einen Führerschein habe er nicht.

Während des Gesprächs nahmen die Polizisten Alkoholgeruch wahr. Ein Alkoholtest verlief positiv. Eine Ärztin entnahm dem Bielefelder auf der Polizeiwache eine Blutprobe. Die Polizeibeamten stellten sein Pedelec sicher. Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis sind eingeleitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7779239?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Bewusst eine Eskalation vermeiden
Besetzer im Wald am Steinhausener Weg sitzen in den Baumkronen auf Paletten. Einige Bäume sollten bis zum 28. Februar (danach gilt ein allgemeines Fällverbot) für die Laibach-Verlegung entfernt werden. Die Firma Storck verzichtet jetzt bewusst auf eine zeitnahe Räumung, um eine Eskalation zu vermeiden.
Nachrichten-Ticker