Imke Brunzema initiiert Schaufenster-Ausstellungen in Bielefeld
Ausdrücklich Kunst im DIN A4-Format

Bielefeld (WB). -

Künstlerinnen und Künstler sind darauf angewiesen, ihre Kunst auszustellen. In Zeiten der Pandemie und des Lockdowns ist es indes fast nicht möglich, mittels Werkschauen auf sich aufmerksam zu machen.

Mittwoch, 20.01.2021, 04:20 Uhr
Auch in den Abendstunden bietet das Schaufenster der Raumstation in der Mittelstraße einen attraktiven Kunstgenuss. Foto: Bernhard Pierel

Eine Lösung, wie mit dem Dilemma umzugehen ist, stellt nun die Grafikdesignerin, Künstlerin und Galeristin Imke Brunzema in Aussicht: „Anderen öffentlich mitzuteilen, was man macht oder schon längst gemacht hat – oder der Zeit oder dem Druck, unter dem viele stehen, einen Ausdruck zu geben – all das ist bei einer Fenster-Ausstellung in der Raumstation und darüber hinaus möglich“, sagt Imke Brunzema.

Sie lädt alle Kreativen dazu ein, Texte, Kompositionen und Kunstwerke im DIN A4-Format einzureichen. Gefragt sind indes nicht die Originale, sondern digitalisierte Ausdrucke davon. In Ausnahmefällen werden auch Originale im genannten Format angenommen.

Die Werke werden im Schaufenster der Raumstation in der Mittelstraße ausgestellt. Inzwischen hat das Projekt, zu dem Imke Brunzema im Internet aufruft, weite Kreise gezogen und ist nicht mehr auf Bielefeld beschränkt.

„Diese ‘Ausdrücke‘ zu veröffentlichen, zu teilen und darauf zu reagieren, ermöglicht die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Ideen, Auffassungen und Perspektiven. Nicht alles davon muss Kunst sein – aber hoffentlich doch das ein oder andere“, wünscht sich die Initiatorin des Ausstellungsprojekts.

Mit dem Versenden an die Raumstation erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass ein Ausdruck im Fenster der Raumstation gezeigt wird und dass ihre Datensätze auf der Internetseite der Raumstation veröffentlicht werden. Dadurch kann jeder, dem eine Arbeit gefällt, diese ebenfalls ausdrucken und in ein Fenster hängen und so seinen Nachbarn zugänglich machen. Auf diese Weise kann sich die Ausstellung über die Stadt und darüber hinaus verteilen.

Ausgeschlossen werden alle Arbeiten, die beleidigen oder diffamieren. Auch gibt es kein Recht darauf, dass zugesandte Arbeiten veröffentlicht oder der Datensatz gedruckt werden.

Teilnehmer können ihre Werke analog oder digital abgeben. Digital als Datensatz an kontakt@raumstation.info. Die Adresse zum Übersenden von analogen Werken kann telefonisch erfragt werden unter 0521/175789.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7774398?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Bewusst eine Eskalation vermeiden
Besetzer im Wald am Steinhausener Weg sitzen in den Baumkronen auf Paletten. Einige Bäume sollten bis zum 28. Februar (danach gilt ein allgemeines Fällverbot) für die Laibach-Verlegung entfernt werden. Die Firma Storck verzichtet jetzt bewusst auf eine zeitnahe Räumung, um eine Eskalation zu vermeiden.
Nachrichten-Ticker