Corona: Realer Inzidenzwert sinkt in Bielefeld auf 138,3
Stadt beklagt zehn weitere Todesfälle

Bielefeld (WB/mdel). -

65 Corona-Neuninfektionen hat die Stadt Bielefeld am Freitag dem Robert-Koch-Institut (RKI) und dem Landeszentrum für Gesundheit (LZG) gemeldet. Die so genannte reale Meldeinzidenz der vergangenen sieben Tage sinkt damit um 9,3 auf 138,3 pro 100.000 Einwohner. Das entspricht 462 Neuinfektionen. In Bielefeld sind zudem weitere zehn Todesfälle zu beklagen.

Freitag, 15.01.2021, 18:20 Uhr
Wegen der 65 Neuinfektionen steigt die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Bielefelderinnen und Bielefelder auf 8798. Foto: dpa

Nach Angaben der Stadt ist der Meldestau seit Donnerstag abgebaut, dem LZG würden nur noch Neuinfektionen gemeldet. Bis sich die Inzidenzwerte wieder angenähert haben, dauert es jedoch noch ein paar Tage. Das RKI meldete Freitagnacht für Bielefeld einen Inzidenzwert von 287 pro 100.000 Einwohner.

Wegen der 65 Neuinfektionen steigt die Zahl der positiv auf das Corona-Virus getesteten Bielefelderinnen und Bielefelder auf 8798. (Wert nachträglich korrigiert: am Donnerstag wurden von der Stadt fälschlicherweise zwei Fälle zu viel gemeldet). Als infektiös gelten aktuell 1966 Menschen.

Die Stadt Bielefeld hat am Freitag weitere zehn Todesfälle an das LZG gemeldet. Dabei handelt es sich um sieben Frauen im Alter von 77 bis 99 Jahren sowie um drei Männer im Alter von 82 bis 86 Jahren. Seit Beginn der Pandemie sind damit 177 Bielefelder im Zusammenhang mit Corona gestorben.

98 Menschen werden aktuell in den Krankenhäusern behandelt, 36 davon liegen auf der Intensivstation und 34 werden auch beatmet. Genesen sind mittlerweile 6.655 Menschen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7768698?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Am Limit? Ortega: „Nein“
DSC-Keeper Stefan Ortega Moreno klärt in höchster Not gegen BVB-Stürmer Erling Haaland.
Nachrichten-Ticker