Kirchenkreis gibt Empfehlung, Katholiken zögern zum Teil noch
Weiter Verzicht auf Gottesdienste

Bielefeld WB -

Die Kirchenkreise Bielefeld und Gütersloh sowie der Pastoralverbund Bielefeld-Süd (Pfarrei St. Elisabeth) wollen bis Ende des Monats weiter auf Präsenzgottesdienste verzichten. Eine entsprechende Empfehlung ergeht an die jeweiligen Gemeinden.

Samstag, 09.01.2021, 10:00 Uhr aktualisiert: 09.01.2021, 12:28 Uhr
Die evangelischen Kirchen in Bielefeld wie hier die Neustädter Marienkirche bleiben mindestens bis Ende Januar leer, die katholischen Gemeinden zögern zum Teil noch mit der Absage von Präsenzgottesdiensten. Foto: Bernhard Pierel

Die katholischen Gemeinden der Pastoralverbünde Bielefeld-West und Bielefeld-Ost wollen Anfang kommender Woche entscheiden, ob sie weiterhin auf Präsenzgottesdienste verzichten. Vor Weihnachten hatten beide Kirchen entschieden, bis zum 10. Januar auf Präsenzveranstaltungen zu verzichten.

Mit der Verlängerung der pandemiebedingten Einschränkungen zu Beginn dieser Woche bis Ende Januar hat Superintendent Christian Bald die Gemeinden gebeten, trotz bestehender guter Sicherheitskonzepte „bis zum Ende des Monats Januar auf Gottesdienste in Präsenz zu verzichten.“

Dieser Beschluss sei mit der Westfälischen Landeskirche abgestimmt. Er gebe die „dringende Empfehlung weiter und bitte Sie im Gespräch mit Ihren Presbyterien entsprechend zu beschließen.“ Der Kirchenkreis Bielefeld kann an die Gemeinden lediglich Empfehlungen aussprechen, die Entscheidungshoheit über alle Gottesdienstangebote liegt nach der Ordnung der Evangelischen Kirche von Westfalen bei jeder Gemeinde und seinem gewählten Leitungsgremium, dem Presbyterium. Die Gemeinden sind aber auch bei der letzten Empfehlung zum Verzicht auf Präsenzgottesdienste Mitte Dezember der Empfehlung des Superintendenten gefolgt.

Die evangelischen Gemeinden setzen stattdessen weiterhin auf Online-Gottesdienste. Neu ist ein digitales Format der Neustädter Mariengemeinde. Dort wird es über eine Internet-Plattform zum ersten Mal einen „Zoom-Gottesdienst“ geben – ein Gottesdienst, der nicht vorher aufgenommen wird, sondern live (per Telefon oder auf dem digitalen Bildschirm) stattfindet. Außerdem werden viele Kirchen öffnen. Einen Überblick über die Online-Angebote und Offene Kirchen im Kirchenkreis gibt es im Internet ( https://www.kirche-bielefeld.de/.cms/956).

Der Kirchenkreis Gütersloh, zu dem die evangelischen Gemeinden im Bielefelder Süden gehören, hat nach Auskunft von Öffentlichkeitsreferentin Frauke Brauns am Freitag ebenfalls entschieden, bis zum Ende des Monats auf Präsenzgottesdienste zu verzichten.

Auch in den katholischen Kirchen im Bielefelder Süden wird es bis Ende des Monats keine Präsenzgottesdienste geben. Das hat die Gemeinde St. Elisabeth bereits entschieden. Nach Auskunft von Dechant Norbert Nacke wird in den beiden anderen Bielefelder Pastoralverbünden (West und Ost) Anfang kommender Woche über einen möglichen Verzicht auf Gottesdienste entschieden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7757703?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
0:0 – Voglsammer vergibt, Ortega rettet
Andreas Voglsammer vergab vor dem Wechsel die Riesenchance zur Arminia-Führung.
Nachrichten-Ticker