Impfungen gegen Corona - Vorbereitungen laufen in Bielefeld
Über 80-Jährige erhalten bald Post vom Impfzentrum

Bielefeld (WB/abe) -

Im Hinblick auf die Impfungen wird jetzt der nächste Schritt vorbereitet. Die Öffnung des Impfzentrums für über 80-Jährige soll in den nächsten Tagen erfolgen. Diese Menschen werden in etwa zwei Wochen vom Impfzentrum angeschrieben. Derweil steigt die Zahl der Menschen in den Bielefelder Krankenhäusern aufgrund Corona.

Dienstag, 05.01.2021, 11:18 Uhr aktualisiert: 05.01.2021, 19:22 Uhr
Bald geht es los im Impfzentrum Bielefeld. Dort sollen zunächst über 80-Jährige geimpft werden. Foto: Thomas F. Starke

Zur Corona-Impfkampagne in Bielefeld hat Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger Stellung bezogen.

„Es war von vornherein klar, dass die ,Impfkampagne‘ ein Marathonlauf wird. Wir haben es in Bielefeld bislang geschafft, alle uns zur Verfügung gestellten Impfdosen in den Alteneinrichtungen zu verimpfen. Und das, obwohl die Rahmenbedingungen schwierig waren: Die Pflegeeinrichtungen sind von der Arbeitsbelastung sowieso am Anschlag. Die Aufklärungsunterlagen, die die pflegebedürftigen Menschen und ihre Angehörigen, aber auch die Beschäftigten der Einrichtungen zur Kenntnis nehmen mussten, standen erst sehr kurzfristig zur Verfügung. Es mussten mit wenigen Tagen Vorlauf Hunderte von Aufklärungsgesprächen geführt werden. Es freut mich, dass das alles trotz der Feiertage gut geklappt hat. So wollen wir in Bielefeld auch weitermachen.“

Wir haben es in Bielefeld bislang geschafft, alle uns zur Verfügung gestellten Impfdosen in den Alteneinrichtungen zu verimpfen.

Der Bielefelder Corona-Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger

In zwei Wochen würden neue Impfkontingente für die Krankenhausbeschäftigten zur Verfügung stehen, die mit Covid-Patienten zu tun haben.

Aktuell prüft die Stadt auch, wie sie denjenigen älteren Menschen einen einfachen Zugang zum Impfzentrum ermöglichen, die nicht den ÖPNV nutzen können oder keine Angehörigen haben, die sie zum Impfzentrum bringen können. „Leider können wir die Personen, die zuhause gepflegt werden und aus gesundheitlichen Gründen völlig immobil sind, momentan noch nicht versorgen, weil wir dafür einen transportfähigen Impfstoff brauchen. Aber die Zulassungsverfahren dafür sind zum Glück schon weit fortgeschritten“, sagt Ingo Nürnberger.

Wie berichtet, wurden am Dienstag 75 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bielefelderinnen und Bielefelder auf 7.297. Aktuell infektiös sind nach Tests 1.106 Personen (plus 50).

Als genesen gelten nach Angaben der Stadt mittlerweile 6.087 Menschen (plus 25).

159 Personen werden aktuell im Krankenhaus behandelt, 41 davon werden intensivmedizinisch betreut und 35 auch beatmet.

In Bielefeld gibt es seit Beginn der Pandemie 104 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Die Neuinfektionsrate der vergangenen sieben Tage sinkt um 4,5 auf 87,1 pro 100.000 Einwohner. Das entspricht 291 Neuinfizierten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7752006?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Klatsche für Arminia
Stefan Ortega Moreno im Bielefelder Tor hat einmal mehr das Nachsehen: Andre Silva (Nummer 33) trifft für Frankfurt.
Nachrichten-Ticker