Zahl der positiven Fälle muss erst aufgearbeitet werden
Corona: Melderückstau bei der Stadt Bielefeld

Bielefeld (WB/abe) -

151 Menschen werden coronabedingt aktuell in den Bielefelder Krankenhaus behandelt, 40 davon werden intensivmedizinisch betreut und 32 auch beatmet. Bei den am Sonntag gemeldeten sechs Verstorbenen handelt es um vier Frauen im Alter von 80, 87, 91, 94 Jahren sowie um zwei Männer – 67 und 84 Jahre alt.

Montag, 04.01.2021, 15:51 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 15:54 Uhr
151 Menschen werden coronabedingt in den Bielefelder Krankenhäuser behandelt. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Nach eigener Aussage des Gesundheitsamtes habe die Kontaktnachverfolgung in den vergangenen Tagen gut funktioniert, hier sei der Rückstau relativ gering. Der Melderückstau bei den positiven Fällen soll im Laufe dieser Woche aufgearbeitet werden. Die Inzidenzzahlen würden dadurch steigen.

Zuletzt hatte das Gesundheitsamt um den Jahreswechsel eine Pause gemacht. Deshalb sind die Zahlen zum Teil nicht mehr aktuell und schlecht zu vergleichen. Die Neuinfektionsrate der vergangenen sieben Tage sinkt auf um 10,8 auf 91,6 pro 100.000 Einwohner. Das entspricht 306 Neuinfizierten.

Wie bereits berichtet, gibt es am Montag 17 Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bielefelder auf 7.222. Aktuell infektiös sind nach bestätigten Tests laut der Stadt 1.056 Menschen.

Genesen sind mittlerweile 6.062 Menschen (plus16). In Bielefeld gibt es seit Beginn der Pandemie 104 Sterbefälle im Zusammenhang mit Corona.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750833?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker