Bielefelder (27) schwer verletzt
Unfall beim Driften auf dem Parkplatz

Bielefeld WB -

Ein 27-Jähriger Bielefelder ist im Bielefelder Stadtteil Schildesche angefahren worden. Er erlitt schwere Verletzungen.

Montag, 04.01.2021, 14:26 Uhr aktualisiert: 04.01.2021, 16:32 Uhr
Symbolbild. Driften kennen die meisten aus dem Rallye-Sport oder auch vom Fahrsicherheitstraining. Beim Bremsvorgang gerät das Auto in die Quer-Position. Beim Driften auf dem Parkplatz in Bielefeld wurde ein 27-Jähriger angefahren und schwer verletzt. Foto: dpa-tmn

Der Unfall ereignete sich am Sonntag, 3. Januar, in den frühen Morgenstunden auf einem Parkplatz an der Engersche Straße, Höhe Schäferstraße.

Gegen 2.50 Uhr wurde die Polizei von einem Tankstellenmitarbeiter darüber informiert, dass eine vermutlich betrunkene Person mit einem Ford Fiesta auf dem Parkplatz driften würde. Driften kennen die meisten aus dem Rallye-Sport. Beim Bremsvorgang gerät das Auto in die Quer-Position.

Am Einsatzort trafen die Beamten auf einen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht: einen Unfallwagen, ein angefahrenes Opfer und sechs weitere Menschen.

Die Beamten ermittelten, dass sich zwei Gruppen auf dem Parkplatz aufgehalten hatten. Der Nutzer des Unfallwagens, ein 19-jähriger Bielefelder, hatte sich mit drei Freunden auf dem Gelände getroffen. Der Unfallfahrer, ein 20-jähriger Bielefelder, sei hinzugekommen und dann mit Erlaubnis des Fahrzeugnutzers auf dem Parkplatz gedriftet.

Der 27-Jährige hatte sich zu diesem Zeitpunkt mit zwei weiteren Personen auf dem Parkplatz befunden und sich von den Driftmanövern gestört gefühlt. Als er den Fahrer auffordern wollte damit aufzuhören, wurde er von dem driftenden Fiesta erfasst und schwer verletzt. Der Unfallfahrer war daraufhin sofort zu Fuß geflüchtet.

Ein 17-jähriger Freund des Angefahrenen hatte eine Pistolenattrappe gezückt und die andere Gruppe unter Vorhalt der Waffe angewiesen den Unfallort bis zum Eintreffen der Polizei nicht zu verlassen. Die Waffe konnten die Beamten schließlich in einem Gebüsch versteckt finden und sicherstellen. Einen kleinen Waffenschein konnte er nicht vorweisen.

Das 27-Jährige Unfallopfer wurde notärztlich behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Fahndung nach dem zu Fuß geflüchteten Täter verlief erfolgreich. Bereits nach wenigen Minuten konnte der 20-jährige Unfallfahrer im Bereich eines Friedhofs gefasst werden. Da der Verdacht der Trunkenheit im Verkehr bestand, wurde er zusammen mit dem Fahrzeugnutzer für eine Blutprobenentnahme mit auf die Wache genommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7750649?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Der Ruf nach dem Sofort-Lockdown wird lauter
RKI-Präsident Wieler: «Wir müssen jetzt handeln, jetzt auf allen Ebenen».
Nachrichten-Ticker