Polizeibekannter Jugendlicher bricht in Bielefeld in Gaststätte ein
Haftbefehl gegen Intensivtäter (16)

Bielefeld -

Ein 16-jähriger Bielefelder sitzt im Gefängnis. Der von der Polizei als Intensivtäter eingestufte Jugendliche war nach dem Einbruch in eine Gaststätte gefasst und einer Ermittlungsrichterin vorgeführt worden. Die Richterin erließ am Dienstag Haftbefehl gegen den 16-Jährigen, gegen den die Kripo bereits in sieben Fällen ermittelt.

Mittwoch, 09.12.2020, 11:34 Uhr aktualisiert: 09.12.2020, 11:36 Uhr
Symbolbild Foto: dpa

Zuletzt war der Jugendliche in der Nacht von Sonntag auf Montag um kurz nach Mitternacht in der Bielefelder Innenstadt in eine Gaststätte an der Herforder Straße gegenüber der Nahariyastraße eingestiegen, berichtete Polizeisprecherin Hella Christoph. Er durchsuchte einen Schrank und den Tresen und verließ anschließend mit zwei erbeuteten Handys den Tatort.

Dabei wurde der Intensivtäter von der Videoüberwachung des Lokals gefilmt. Der Gastwirt erkannte später am Montag auf den Aufnahmen den Einbrecher, der ihm vom Sehen bekannt war. Der Wirt löste eine Fahndung im Freundeskreis aus. Bekannte erblickten den Verdächtigen dann im Bahnhofsviertel, setzten ihn wenig später an einem Kiosk am nahen Willy-Brandt-Platz fest und alarmierten die Polizei.

„Polizisten nahmen den 16-jährigen Einbrecher im Beisein des Geschäftsführers fest. Er gestand dem Opfer, die Beute bereits verkauft zu haben. Der Jugendliche ist bereits polizeilich als Intensivtäter bekannt. Beamte des Kriminalkommissariats 15 ermittelten zu diesem Zeitpunkt gegen den Jugendlichen in sieben Strafverfahren, unter anderem in einen Fall wegen Körperverletzung“, sagte die Polizeisprecherin. Der 16-Jährige sei zunächst in eine Zelle des Polizeipräsidiums gebracht und am Dienstag einer Haftrichterin am Amtsgericht vorgeführt worden.

Bereits im Sommer war der 16-Jährige mit einer Gewalttat aufgefallen. Er soll am 4. August in einem Linienbus auf der Artur-Ladebeck-Straße einen 26-Jährigen ins Gesicht geschlagen und beleidigt haben. Der Mann hatte den Jugendlichen und seinen gleichaltrigen Begleiter auf einen Verstoß gegen die Maskenpflicht hingewiesen. Nach der Tat flüchtete der 16-Jährige mit seinem Komplizen.

 

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7715432?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Ruf nach Sofort-Lockdown wird lauter
Lothar H. Wieler, Präsident des Robert-Koch-Institut während der Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage.
Nachrichten-Ticker