78 neue Coronafälle am Dienstag
Bielefeld zählt zu den extremen Hotspots in NRW

Bielefeld (WB/abe) -

Sieben Kreise und kreisfreie Städten sind aktuell extreme Corona-Hotspots in Nordrhein-Westfalen. Dazu zählt auch Bielefeld.

Dienstag, 08.12.2020, 09:13 Uhr aktualisiert: 08.12.2020, 09:16 Uhr
Zu den extremen Corona-Hotspots in NRW zählt auch Bielefeld.

Nach den jüngsten Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) von Dienstag hat der Kreis Lippe mit einem Wert von 273,4 die meisten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Aber auch Hagen (249,6), Wuppertal (212,6), Duisburg (205,1), Bielefeld (204,7), Mülheim/Ruhr (203,9) und Solingen (202,8) liegen über der Schwelle von 200. Ab diesem Wochenwert hatten Bund und Länder zusätzliche Maßnahmen zur Eindämmung des Virus verabredet. Im Landesdurchschnitt liegt die Infektionskennziffer, also der Wert der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner, aktuell bei 146,4.

Am Dienstag werden in Bielefeld 78 neue Coronainfektionen gemeldet. Der Inzidenzwert steigt um 8,1 auf 204,7. Bislang gibt es 5.229 Coronafälle nach bestätigten Labortests, 684 davon in den vergangenen sieben Tagen.

Als genesen gelten nach Angaben der Stadt Bielefeld 3.993. 43 Bielefelder sind bislang im Zusammenhang mit Corona verstorben.

In Quarantäne befinden sich 1.700 Bielefelder.

In den Bielefelder Krankenhäusern werden 110 Coronapatienten behandelt, 38 davon auf einer Intensivstation und 25 auch unter Beatmung (Stand Sonntag).

Deutschlandweit meldet das Robert-Koch-Institut am Dienstag 14.054 Neuinfektionen, 450 mehr als am Dienstag der Vorwoche.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7713563?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker