Nach Querelen gibt es nun eine Lösung in Bielefeld-Ubbedissen
Weihnachtsbeleuchtung wird Samstag montiert

Ubbedissen -

Mehr als 20 Jahre lang schmückte eine weihnachtliche Beleuchtung jedes Jahr in der Adventszeit die Detmolder Straße in Ubbedissen. In diesem Jahr jedoch hängen die Lampen in Form von Sternen und Kerzen nicht an den Laternenmasten, die eigens dafür mit Halterungen und Stromanschlüssen ausgerüstet wurden – zumindest bislang noch nicht.

Freitag, 04.12.2020, 05:27 Uhr aktualisiert: 04.12.2020, 05:30 Uhr
Ortsheimatpfleger Rüdiger Urbansky steht an dem Weihnachtsbaum vor der Ubbedisser Kirche. Foto: Hendrik Uffmann

An diesem Samstag soll dies nun nachgeholt werden. „Ein Investor hat die Beleuchtung von der Werbegemeinschaft Ubbedissen gekauft und stellt sie uns zur Verfügung, so dass wir sie am Samstag anbringen werden“, sagt Heinz Steffen, erster Vorsitzender des neuen Vereins „Wir sind Ubbedissen“.

Grund dafür, dass die Beleuchtung nicht wie in den Vorjahren passend zum ersten Advent angebracht wurde, sind bereits seit längerem schwelende Unstimmigkeiten.

Die Weihnachtsbeleuchtung gehörte bislang der Werbegemeinschaft Ubbedissen, die die Lampen auch in jedem Jahr angebracht hat. Im Herbst 2019 hatte die Werbegemeinschaft jedoch ihre Auflösung beschlossen. Seit dem befindet sie sich in der Abwicklung, eine abschließende Auflösung durch das Gericht gibt es bislang aber noch nicht.

Abgewickelt wird die Werbegemeinschaft durch drei so genannte Liquidatoren, die auch über das Vermögen des Vereins entscheiden und deren Beschlüsse einstimmig sein müssen.

Als der neue Verein „Wir sind Ubbedissen“ anfragte, ob er die Weihnachtsbeleuchtung aufhängen durfte, gab es diese Einigkeit jedoch nicht. Zwei der Liquidatoren waren dagegen, einer dafür.

Das Ergebnis war bislang, dass die Beleuchtung eingelagert blieb und nicht an der Straße zu sehen war. Dies hätten viele Menschen im Stadtteil bedauert, sagt Ubbedissens Ortsheimatpfleger Rüdiger Urbansky. „Die Beleuchtung war in all den Jahren ein besonderes Kennzeichen für Ubbedissen. Deshalb ist es sehr schade, dass sie in diesem Jahr bislang noch nicht angebracht wurde“, findet auch der Ortsheimatpfleger. Gerade in Zeiten, in denen der Weihnachtsmarkt nicht stattfinden könne, sei eine festliche Beleuchtung ein schönes Zeichen.

Nun scheint eine Einigung erzielt worden zu sein. Mit dem Ergebnis, dass ein Investor, der laut Heinz Steffen namentlich nicht genannt werden möchte, die Beleuchtung gekauft hat.

Bereits seit dem vergangenen Wochenende sorgt ein Christbaum vor der Ubbedisser Kirche für weihnachtliche Stimmung. Zur Verfügung gestellt hat diesen eine Ubbedisser Familie, die Löschabteilung Ubbedissen der Freiwilligen Feuerwehr und Baumkletterer Jens Wehmeyer haben ihn aufgestellt. Die Lichterkette, die ab etwa 16.30 Uhr an jedem Abend erstrahlt, hat der Verein „Wir sind Ubbedissen“ angeschafft.

Und dieser will auch noch an weiterer Stelle für festliche Atmosphäre sorgen, obwohl der Ubbedisser Nikolausmarkt nicht stattfinden kann. Für die Kinder der Kitas Lämershagen, Regenbogen und der AWO-Kita in dem Ortsteil wurden 220 Tüten mit Überraschungen gepackt, die an die Mädchen und Jungen verteilt werden.

Wenn es die Corona-Situation zulässt, will der Verein im kommenden Jahr auch Veranstaltungen anbieten wie etwa Radtouren und Lesungen.

Um sich vorzustellen und weitere Mitglieder zu gewinne, habe der Verein in den vergangenen Wochen 4000 Flyer im Stadtteil verteilt. Heinz Steffen: „Auch gerade jüngere Leute sind willkommen, sich bei uns zu engagieren.“ Weitere Informationen gibt es auch unter www.wir-sind-ubbedissen.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7707102?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Lockdown wird wohl verlängert und verschärft
Geschlossenes Modegeschäft in Hannover wegen des Lockdowns.
Nachrichten-Ticker