Musical-Konzertmeister aus den USA bejubelt Wahlergebnis
„Lichtblick in schwieriger Zeit“

Bielefeld -

Seit 1984 lebt der gebürtige Amerikaner William Ward Murta in Bielefeld. Er ist froh, dass Joe Biden die Präsidentschaftswahlen in den USA gewonnen hat.

Montag, 09.11.2020, 05:31 Uhr aktualisiert: 09.11.2020, 05:40 Uhr
William Wart Murta ist froh froh, dass Joe Biden die Präsidentschaftswahlen gewonnen hat. Foto: Philipp Ottendörfer/Theater

„Ich bin so erleichtert und könnte einfach nur jubeln“, freut sich William (Bill) Ward Murta, Musical-Konzertmeister am Theater Bielefeld, über die Wahl von Joe Biden zum neuen US-Präsidenten. Der 64-Jährige, der seit 1983 in Deutschland lebt, seit November 1984 in Bielefeld, sagt, er sei am Mittwoch, dem Tag nach der Wahl, “richtig schockiert“ gewesen, als es zunächst so ausgesehen habe, als ob Donald Trump die Nase vorn gehabt hätte. Murta: „Ich hatte gedacht, die Amerikaner hätten nach vier schrecklichen Jahren wirklich genug von Trump.“ Die ersten, anderslautenden Ergebnisse seien für ihn „vollkommen überraschend“ gekommen.

Im Laufe der Woche habe er dann aber erneut fest an einen Sieg des Demokraten Joe Biden geglaubt und als am Samstag die Bestätigung kam, habe er sich “einfach nur unglaublich gefreut“.

Bill Murta, geboren in Fort Smith/Arkansas und aufgewachsen in Tulsa/Oklahoma, hat vor fünf Wochen seine Stimme per Briefwahl abgegeben: “Das war völlig unproblematisch, ich habe die Unterlagen sehr frühzeitig bekommen, weil ich im Wählerregister stehe.“ Er habe sein Kreuzchen bei Biden gemacht in dem Bewusstsein, dass Oklahoma selbst wohl Trump-Land bleiben werde. Murta: “Immerhin: 35 Prozent der Stimmen gingen diesmal an die Demokraten.“

Coronabedingt habe er in diesem Sommer seine Mutter in Tulsa nicht besuchen können, deshalb auch nichts vom unmittelbaren Wahlkampf mitbekommen. Murta: “Eigentlich fliege ich jeden Sommer hin, bleibe vier, fünf Wochen.“ Er habe aber auch Angst gehabt, womöglich nicht rechtzeitig zu Beginn der Spielzeit zurück in Bielefeld sein zu können. Murta hatte in dieser Saison bereits die musikalische Leitung bei “Die spinnen, die Römer“ und “The Black Rider“. Er leitete in den vergangenen Jahrzehnten Produktionen wie My Fair Lady, Evita, Chicago, Avenue Q, Sunset Boulevard und, und, und. Er komponierte auch eigene Musicals, zuletzt (2016/17) “Das Molekül“.

Dass im November erneut Theater-Zwangspause ist, bedauert Murta sehr. Aber: “Das Ergebnis der US-Wahl ist immerhin ein Lichtblick in diesen schwierigen Zeiten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7669335?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung
Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), spricht bei einem Pressebriefing zur aktuellen Covid-19-Lage in Deutschland.
Nachrichten-Ticker