Autos krachen in Schröttinghausen zusammen - 40 Einsatzkräfte vor Ort
Drei Schwerverletzte nach Unfall

Bielefeld/Werther (WB/cm). In Schröttinghausen kam es am Samstagmittag zu einem schweren Unfall unter Beteiligung zweier Autos und eines Treckers. Drei Insassen wurden schwer verletzt, drei weitere Unfallbeteiligte erlitten einen Schock. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten mit zahlreichen Kräften an.

Samstag, 07.11.2020, 15:31 Uhr aktualisiert: 07.11.2020, 19:44 Uhr
Auf der Kreuzung in Schröttinghausen kam es Samstagmittag zu einem heftigen Verkehrsunfall. Foto: Christian Müller

Polizeiangaben zufolge befuhr eine 51-Jährige aus Bielefeld in Begleitung ihres 18-jährigen Sohnes mit einem Audi Q5 gegen 12.30 Uhr die Beckendorfstraße aus Jöllenbeck kommend in Fahrtrichtung Werther. Sie beabsichtigte die Schröttinghauser Straße zu queren. Von rechts querte ein vorfahrtsberechtigter Autofahrer aus Wallenhorst (Landkreis Osnabrück) die Beckendorfstraße. Er war mit einem Citroen Transporter auf der Schröttinghauser Straße aus Häger Richtung Bielefeld unterwegs.

Kollision auf der Kreuzung

Unfall in Schröttinghausen

1/10
  • Unfall in Schröttinghausen
Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller

Im Bereich der Kreuzung kam es zur schweren Kollision beider Fahrzeuge. Der Transporter schleuderte dabei in die Front eines Treckers, der an der Kreuzung wartete. Der Transporter-Fahrer, sowie die Insassen im Audi (51/18) erlitten schwere Verletzungen und mussten ins Krankenhaus. Im Traktor befanden sich der 47-Jährige Fahrer aus Werther in Begleitung zweier Kinder (4 und 8 Jahre alt). Sie wurden vom Rettungsdienst medizinisch versorgt und erlitten einen Schock.

Die Besatzungen von fünf Rettungswagen, zwei Notärzten und einem leitenden Notarzt versorgten die Unfallbeteiligten. Der Rettungshubschrauber Christoph 13 landete an der Unfallstelle, musste aber keinen der Betroffenen transportieren. Die Berufsfeuerwehr und die Löschabteilung Niederdornberg-Deppendorf klemmten die Batterien an den beiden Autos ab und verteilten Ölbindemittel auf ausgelaufenen Betriebsstoffen.

40 Einsatzkräfte waren vor Ort. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden, der Trecker konnte seine Fahrt fortsetzen. Familienangehörige fuhren ihn zum Ziel. Er hatte Baumstämme geladen und wurde an der Front leicht beschädigt. Es entstand Sachschaden in mittlerer fünfstelliger Höhe. Die Kreuzung war bis zur Bergung der Fahrzeuge gesperrt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7668251?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung
Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), spricht bei einem Pressebriefing zur aktuellen Covid-19-Lage in Deutschland.
Nachrichten-Ticker