Wohnbereich im Frieda-Nadig-Haus unter Quarantäne gestellt
Zehn Corona-Fälle im Senioren-Heim

Bielefeld -

Im Seniorenzentrum Frieda-Nadig-Haus in Sennestadt sind in dieser Woche sieben Bewohner und drei Mitarbeiter eines Wohnbereichs positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die für eine entsprechende Situation vorbereiteten Maßnahmenpläne wurden laut AWO OWL umgehend in Kraft gesetzt.

Freitag, 06.11.2020, 13:09 Uhr aktualisiert: 06.11.2020, 13:12 Uhr
Für den betroffenen Wohnbereich im Frieda-Nadig-Haus gilt ein Besuchsverbot. Foto: Oliver Berg/dpa

Zudem wurde eine Testung aller Bewohner des Hauses und aller Mitarbeiter des Wohnbereichs durchgeführt. Erste Ergebnisse werden für diesen Freitag erhofft.

„Bis nähere Erkenntnisse vorliegen, ist der betreffende Wohnbereich in Absprache mit dem Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt, entsprechend gilt ein Besuchsverbot“, teilt AWO-Sprecherin Christina Schulte mit. Der Sozialdienst des Hauses informiere und betreue die Bewohner und ihre Angehörigen in dieser besonderen Situation bestmöglich. Eine Bewohnerin sei am Donnerstagabend zur Behandlung in ein Krankenhaus aufgenommen worden, darüber hinaus zeigten sich bisher keine schweren Krankheitsverläufe.

Die AWO OWL bittet um Verständnis für derzeitige Einschränkungen. Besuche der nach aktuellem Stand nicht betroffenen Wohnbereiche seien zwar grundsätzlich möglich, in der Einrichtung würden gegenwärtig jedoch spezielle Schutzmaßnahmen gelten. „Daher sollten die Besuche bis zum Vorliegen aller Tests auf das Nötigste beschränkt werden. Wenn die Testergebnisse vorliegen, wird die Situation neu bewertet und kommuniziert“, so Schulte.

Im Frieda-Nadig-Haus leben derzeit 110 Menschen in drei Wohnbereichen. Die Einrichtung hat aktuell 142 Mitarbeitende, davon 98 mit pflegerischen oder pflege-nahen Aufgaben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7666370?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
RKI mahnt zu deutlich stärkerer Corona-Eindämmung
Lothar Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI), spricht bei einem Pressebriefing zur aktuellen Covid-19-Lage in Deutschland.
Nachrichten-Ticker