Wohin nach der Grundschule? Land untersagt die Info-Veranstaltungen in Bielefeld
Am Ceci ist der Elternabend diesmal digital

Bielefeld -

Eigentlich ist der November der Monat, in dem sich die Eltern von Bielefelds Viertklässlern über das Angebot der weiterführenden Schulen informieren. In Gesamt- und Sekundarschulen, in Realschulen und Gymnasien gibt es dann Info-Abende und Tage der offenen Tür. Doch wegen des jüngsten Corona-Lockdowns hat das Land NRW diese Veranstaltungen untersagt.

Mittwoch, 04.11.2020, 06:17 Uhr aktualisiert: 04.11.2020, 06:20 Uhr
Welche weiterführende Schule ist die richtige? 2900 Eltern in Bielefeld müssen sich diese Frage in den nächsten Monaten beantworten. Foto: dpa

Die Schulen weichen auf das Netz aus, nutzen ihre Internetseiten, um die Eltern der mehr als 2900 Kinder des aktuellen vierten Jahrgangs zu informieren.

Im Ceciliengymnasium startet an diesem Mittwoch um 19 Uhr gar ein Info-Abend via Livestream. Zwei Kameras werden dafür aufgestellt, eine Beleuchtungsanlage installiert. Direktorin Dr. Julia Litz, Stellvertreter Lars Kornfeld und Unterstufenkoordinatorin Svenja Rauterberg werden das Angebot der Schule vorstellen: die Europaklasse, die Orchesterklasse oder das Mint-Profil, den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt. Die Eltern können sich per Chat-Funktion mit ihren Fragen melden.

„Wir hatten sehr viele Anmeldungen für die ursprünglich in unserer Aula vorgesehenen Veranstaltungen“, berichtet die Schulleiterin. Doch schon vor der Bekanntgabe des zweiten Lockdowns gab es Zweifel, ob das Corona-Risiko solcher Veranstaltungen nicht zu hoch ist. „Es geht um den Schutz der Schulgemeinde in dieser schwierigen Situation.“ Deshalb wurde kurzfristig die Livestream-Idee geboren. Über eine Chat-Funktion können die Eltern auch direkt Fragen stellen. Eine Aufzeichnung des Info-Abends wird weiterhin über Youtube abzurufen sein. So ist auch eine nachträgliche Information möglich.

Georgia Schönemann, Leiterin des städtischen Amtes für Schule, begrüßt solche individuellen Lösungen der weiterführenden Schulen. Auch die Stadt musste ihre zentrale Info-Veranstaltung „Wohin nach der Grundschule?“ in diesem Jahr absagen. Schönemann verweist auf das stadteigene Infoportal „www.bildung-in-bielefeld.de“. Dort gibt es allgemeine Hinweise zur richtigen Schulwahl. Dort können aber auch die Profile der weiterführenden Schulen abgerufen werden. “Wir wissen, dass die Schulwahlentscheidung eine besonders sensible Angelegenheit ist“, sagt Schönemann. Aber die aktuelle Lage lasse Publikumsveranstaltungen nun einmal nicht zu.

Dr. Julia Litz und ihre Schulleiter-Kolleginnen und -kollegen hoffen, dass sich die Lage im Laufe der kommenden Wochen doch noch normalisieren wird, spätestens im Januar Tage der offenen Tür angeboten werden können. „Der persönliche Eindruck ist schon wichtig“, weiß Litz. Sollte auch das nicht möglich sein, hat man im Ceci vorgebaut und bietet auf der Homepage schon mal einen virtuellen Rundgang durch die Schule an.

Die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen starten am Mittwoch, 13. Februar kommenden Jahres. Schulen, deren Träger die Kirchen sind, wie die Marienschule oder die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schulen, haben in der Regel vorgezogene Termine.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662051?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker