Corona: Immer mehr Bielefelder im Krankenhaus
„Besorgniserregend“

Bielefeld (WB/abe) -

69 Bielefelder werden aktuell im Krankenhaus im Zusammenhang mit Corona behandelt, 14 davon liegen auf der Intensivstation, acht müssen auch beatmet werden.

Dienstag, 03.11.2020, 17:24 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 18:16 Uhr
69 Bielefelder werden im Zusammenhang mit Corona in den Krankenhäusern behandelt.

„Besorgniserregend.“ So bezeichnet Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger die gestiegenen Krankenhauszahlen. Nahezu verdoppelt haben sie sich innerhalb weniger Tage. Nürnberger: „Wir sind dazu in einem engen Austausch mit den Kliniken, auch hinsichtlich der personellen Lage. Es ist gut, dass die Bielefelder Kliniken sich schon seit Längerem auf steigende Zahlen vorbereitet haben.“

An folgenden zwölf Schulen in Bielefeld gibt es zurzeit positive Fälle (die Kontaktverfolgung läuft):

Carl-Severing-Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung,

Carl-Severing-Berufskolleg für Metall und Elektrotechnik,

Rudolf-Rempel-Berufskolleg (Rosenhöhe),

Berufskolleg Senne;

Martin-Niemöller-Gesamtschule,

Grundschule Dreeker Heide,

Hellingskampschule,

Gundschule Oldentrup,

Hans-Ehrenberg-Gymnasium,

Brodhagenschule,

Theodor-Heuss-Realschule,

Sekundarschule Königsbrügge.

Wie berichtet, wurden am Dienstag 69 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Bielefelder auf 2.131. Aktuell infektiös nach bestätigten Laboruntersuchungen sind 646 Menschen und damit 16 weniger als am Vortag.

Die Zahl der Reiserückkehrer, die positiv getestet worden sind, steigt um zehn auf 206. Diese Zahl wird seit 17. Juli erhoben.

1.476 Menschen sind mittlerweile wieder genesen (plus 85). In der Stadt Bielefeld gibt es seit Beginn der Pandemie neun Corona-Tote. In Quarantäne befinden sich aktuell 1.970 Personen, das sind 179 mehr als am Vortag.

Die Neuinfektionsrate in den vergangenen sieben Tagen steigt um 10,2 auf 141,2 pro 100.000 Einwohner, das entspricht 472 Neuinfizierten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7661888?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker