Bielefelder Ordnungskräfte kontrollieren Gaststätten und Einkaufsmeilen – Polizei greift mit ein
Wirte missachten Sperrstunde

Bielefeld -

Mit etwas Sorge hatte das Ordnungsamt auf das vorerst letzte Wochenende geschaut, in dem Kneipenbesuche noch erlaubt waren. Von möglichen „Corona-Abschiedspartys“ sprach Krisenstabsleiter Ingo Nürnberger im Vorfeld. Doch die blieben weitestgehend aus.

Montag, 02.11.2020, 06:02 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 06:10 Uhr
Mitarbeiter des Ordnungsamtes haben auch am vergangenen Wochenende wieder die Einhaltung der Corona-Regeln kontrolliert.

In fünf Fällen mussten die am Wochenende eingesetzten Ordnungskräfte der Stadt Verstöße gegen die Sperrstunde feststellen, fasst Ordnungsamtsleiter Friedhelm Feldmann das Geschehen zusammen. „In allen Fällen wurde die Sperrstunde durchgesetzt – zwei Mal mit Unterstützung der Polizei.“

Insgesamt hatten die Mitarbeiter des Amtes ordentlich zu tun: Durch das verhältnismäßig gute Wetter, dem letzten Samstag vor dem Lockdown, dem Latenight-Shopping, Halloween, dem Spiel Arminia gegen den BVB und einer durch das Ordnungsamt zu begleitenden Demonstration „war einiges im Stadtgebiet los“, sagte Feldmann.

Das Fußballspiel Arminia gegen Dortmund verlief aus Sicht des Ordnungsamtes unauffällig. „Es gab keine Fanansammlungen“, allerdings hatten die Ordnungskräfte auch die Szenekneipen im Blick. Auch dort blieb es demnach weitestgehend ruhig, nur in einem Fall hätten Kontaktlisten, Tischnummern und die jeweiligen Zeiten des Aufenthalts gefehlt. Die Angelegenheit werde jetzt ordnungsrechtlich geprüft.

Einen Blick hatten die Kräfte auch auf die Einhaltung der Maskenpflicht auf den Einkaufsmeilen und in den Geschäften. Besondere Vorkommnisse gab es Friedhelm Feldmann zufolge nicht, wenngleich die Innenstadt tagsüber und insbesondere nachmittags sehr voll gewesen sei.

Die meisten Besucher hätten sich an die Maskenpflicht gehalten. Allerdings werden die Kontrolleure immer öfter auch in Gerechtigkeitsdebatten verwickelt und gefragt, warum sie denn nicht andere „direkt ebenfalls auf die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hinweisen“, so Feldmann. Und: Deutlich geworden sei auch der Wunsch vieler Innenstadtbesucher, die sich selbst an die Maskenpflicht halten, dass die Stadt mehr Kontrollen durchführe.

Nachdem aufgrund des gestiegenen Inzidenzwertes viele Veranstaltungen abgesagt werden mussten, hatten die städtischen Mitarbeiter auch darauf ein Auge. Die Bilanz: „Alle Absagen von Veranstaltungen und Feierlichkeiten wurden eingehalten.“

Aufgefallen war unterdessen eine Gruppe Jugendlicher, die an einer Bushaltestelle aus einem Bus gestiegen waren und keinen Abstand eingehalten hätten. Die Ordnungskräfte nahmen die Personalien der jungen Leute auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7659062?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesfälle - Länderübergreifende Demo gegen Corona-Maßnahmen - 13 Millionen Infektionen in den USA
 Die Pandemie und ihre Folgen für Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und die Welt : Coronavirus-Newsblog: Die aktuellen Zahlen aus OWL: 15 neue Todesf...
Nachrichten-Ticker