Unfall auf Herforder Straße - Vorfahrt genommen?
Crash mit Lkw: 18-Jähriger in Lebensgefahr

Bielefeld/Minden (cm). Zwischen Milse und Baumheide hat sich in der Nacht auf Dienstag ein Unfall ereignet, bei dem ein 18-Jähriger lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Auf der Herforder Straße krachte der junge Autofahrer in einen Lkw.

Dienstag, 27.10.2020, 07:39 Uhr aktualisiert: 27.10.2020, 08:06 Uhr
Der Pkw wurde bei dem Zusammenstoß mehrere Meter weit geschleudert. Foto: Christian Müller

Der Unfall ereignete sich gegen 2.50 Uhr. Laut Polizei war der 18-Jährige mit seinem BMW auf der Herforder Straße in Fahrtrichtung Brake unterwegs. Ein 38-jähriger Lkw-Fahrer und sein Beifahrer fuhren stadteinwärts und beabsichtigten mit ihrem 12 Tonnen-Laster nach links in die Heilbronner Straße abzubiegen. Es kam zu einem schweren Zusammenstoß, bei dem der BMW einige Meter weiter ins Grün geschleudert wurde.

Pkw kracht in Lkw

1/13
  • Pkw kracht in Lkw
Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller

Der junge Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit speziellen Gerät befreit werden, berichtete Einsatzleiter Jan Hendrik Pieper. „Nach notärztlicher Sichtung leiteten wir eine Sofortrettung ein. Der Autofahrer wurde im Rettungswagen behandelt und mit Verdacht eines Schädel-Hirn-Traumas ins Krankenhaus gebracht.“ Die Insassen im Lkw blieben leicht verletzt, auch sie wurden rettungsdienstlich untersucht.

Vorfahrt genommen?

Ersten Ermittlungen zufolge war ein Fahrfehlers des 38-jährigen Mindeners Ursache für den Unfall. Er hätte dem BMW-Fahrer die Vorfahrt gewähren müssen. Weitere Untersuchunen der Polizei dauern an. Neben der Sicherung der Unfallspuren ließen die Beamten beide Fahrzeuge sicherstellen. Die Polizei teilte mit, dass es bei keinem der Unfallbeteiligten Anhaltspunkte für Alkohol- oder Drogenkonsum gab.

Zu Beginn der Rettungsmaßnahmen vermuteten Feuerwehr und Polizei einen weiteren Insassen im BMW, da der 18-Jährige ohne Schuhe auf dem Beifahrersitz saß. Es stellte sich heraus, dass er sich offenbar versucht hatte, aus dem Auto zu befreien, da seine Schuhe im Fußraum auf der Fahrerseite standen. Zur Sicherheit suchten Feuerwehrkräfte über die Drehleiter den Nahbereich der Unfallstelle mit einer Wärmebildkamera ab.

Die Herforder Straße wurde während der Rettungs- und Bergungsarbeiten zwischen der Milser Straße und dem Rabenhof gesperrt. Der entstandene Sachschaden wurde noch nicht beziffert. Die Feuerwehr war mit rund 30 Kräften verschiedener Löschabteilungen vor Ort.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7650092?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
1073 Fälle im Mühlenkreis
Der Kreis Minden-Lübbecke meldet für Samstag 1073 akute Corona-Fälle. Zwei Personen sind im Mindener Klinikum verstorben.
Nachrichten-Ticker