Neues Amazon-Verteilzentrum auf der ehemaligen Hellmann-Brache ist fertig gestellt
9500 Tonnen Schutt bewegt

Bielefeld (WB). Das neue Amazon-Verteilzentrum ist in etwa so groß wie ein Fußballfeld: Genau 5000 Quadratmeter misst das Gebäude an der Teltower Straße 15 in Oldentrup. Gemeinsam mit der Bremer AG hat die Hagedorn-Unternehmensgruppe aus dem alten Hellmann-Standort eine neue, insgesamt mehr als zwei Hektar große Gewerbefläche geschaffen. Die Schlüsselübergabe an den Versand-Riesen ist nun erfolgt.

Donnerstag, 08.10.2020, 05:00 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 07:48 Uhr
Bei der Schlüsselübergabe an der Teltower Straße (von links): Rick Mädel (Geschäftsführer Hagedorn Revital GmbH), Thomas Hagedorn (Geschäftsführender Gesellschafter der Hagedorn-Unternehmensgruppe), David Jayaratne (Standortleiter des Amazon-Verteilzentrums) und Bernd Jungholt (Geschäftsführer der Bremer Projektentwicklung GmbH). Foto: Hagedorn

Nach Angaben der Projektentwickler eignet sich der Standort durch seine Nähe zum Ostring und zur A2 optimal für Gewerbeflächen wie dem Amazon-Verteilzentrum, von wo Pakete an die Kunden ausgeliefert werden. „Durch die Revitalisierung haben wir dafür gesorgt, dass aus einer Industriebrache attraktives Bauland entsteht“, sagt Rick Mädel, Geschäftsführer der Hagedorn Revital GmbH.

Abbruchmasse wird wiederverwertet

Nachdem das Logistikunternehmen Hellmann seinen Ausweichstandort an der Teltower Straße aufgegeben hatte, übernahm die Hagedorn Revital GmbH das Grundstück im Dezember 2017. Bis zum Einzug von Amazon wurde die Industriebrache für die neue Nutzung vorbereitet. Die Abbruchbagger bewegten 9500 Tonnen Bauschutt, 75 Tonnen Dachpappe, 13 Tonnen künstliche Mineralfasern sowie 15 Tonnen belastete Holzabfälle und entsorgten die Stoffe fachgerecht. Ein Großteil der Abbruchmasse wird bei Hagedorn der Wiederverwertung zugeführt. Zum Beispiel, indem Bauschutt zu hochwertigen Straßenbaustoffen aufbereitet wird.

Beeindrucken kann das neue Amazon-Verteilzentrum mit einer Länge von etwa 78 Metern, 60 Metern Breite und 12,5 Metern Höhe, rund 230 Stellplätzen und einer Büro- und Sozialfläche von rund 1000 Quadratmetern. In den Stahlbetonfertigteilen mit Iso-Paneel-Fassade sind Dämmstoffe integriert. Somit sorgen die Elemente nicht nur für eine gute Dämmung, sondern auch für einen optimalen Schallschutz.

70 neue Arbeitsplätze

Das Dach besteht aus einem gedämmten Trapezblech aus Stahl und ist für die Aufnahme einer Photovoltaikanlage vorgesehen. Außerdem dient ein zusätzliches Vordach dazu, den Zustellern der Lieferpartner das Beladen der Fahrzeuge witterungsgeschützt zu ermöglichen.

„Wir freuen uns sehr, ein Verteilzentrum in Bielefeld eröffnen zu können“, sagt Standortleiter David Jayaratne. Amazon schafft rund 70 Arbeitsplätze. Für die Auslieferung der Pakete an die Kunden werden bei den Lieferpartnern rund 300 Fahrer zuständig sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7622032?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker