In 30 Fällen Pkw aufgebrochen – Taten auch in Bielefeld – Festnahme in Dortmund
Polizei fasst Autoknacker

Bielefeld (WB). In Dortmund hat die Polizei am Montag zwei aus Litauen stammende Männer ohne festen Wohnsitz festgenommen. Sie sollen in Bielefeld, Gütersloh, Spenge, Harsewinkel und Münster in mindestens 30 Fällen Autos aufgebrochen haben. Sie schlugen die Scheiben ein und bauten dann Lenkräder, Scheinwerfer und Navigationsgeräte aus.

Dienstag, 06.10.2020, 19:27 Uhr aktualisiert: 06.10.2020, 19:30 Uhr
Die Täter sollen in mindestens 30 Fällen Autos aufgebrochen haben. Foto: dpa

Gegen die Männer wird im Rahmen einer Ermittlungskommission der Kriminalpolizei Gütersloh im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bielefeld ermittelt. Bei den Ermittlungen waren auch Beamtinnen und Beamte der Tatortbehörden involviert.

Die 30- und 34- Jahre alten Männer stehen im Verdacht, seit Mitte 2020 in mindestens 30 Fällen und vorrangig durch das Einschlagen einer Scheibe der Autos, diese aufgebrochen und u.a. Lenkräder, Scheinwerfer, Navigationsgeräte ausgebaut und entwendet zu haben.

Beide Männer haben keinen festen Wohnsitz in Deutschland. Die Staatsanwaltschaft stellte im Zuge der Ermittlungen Anträge auf Erlass von Haftbefehlen. Beide Männer wurden am Dienstagvormittag einem Richter vorgeführt. Die Beschuldigten befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Die Ermittlungen zu möglichen weiteren Taten dauern an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620592?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker