Veranstaltung in Bielefeld: Datenschützer-Verein „Digitalcourage“ will Zeichen gegen Datenmissbrauch setzen
Negativpreis Big-Brother-Award wird verliehen

Bielefeld (epd). Der Negativpreis „Big-Brother-Award“ für Datenmissbrauch wird am 18. September in Bielefeld verliehen. Die Negativpreise werden zum 20. Mal vergeben, wie der Datenschützer-Verein „Digitalcourage“ als Veranstalter am Dienstag in Bielefeld mitteilte.

Dienstag, 08.09.2020, 20:40 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 20:42 Uhr
Der Negativpreis „Big-Brother-Award“ für Datenmissbrauch wird in Bielefeld vergeben. Foto: imago/Thomas Eisenhuth

Das Grußwort zum Jubiläum hält der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum (FDP). Der Datenschutz-Negativpreis will auf einen problematischen Umgang mit Daten Unternehmen und Behörden aufmerksam machen. Die Preisträger werden erst auf der Gala öffentlich bekanntgegeben.

Der deutsche Big-Brother-Award wird seit dem Jahr 2000 jährlich vom Verein Digitalcourage gemeinsam mit weiteren Bürgerinitiativen ausgeschrieben. Eine Jury aus Menschenrechtlern, Computerexperten sowie Daten- und Verbraucherschützern wählt die jeweiligen Preisträger aus. In den vergangenen Jahren ging die Negativ-Auszeichnung unter anderem an den Suchmaschinenanbieter Google, den Softwarekonzern Microsoft und die Telekom. Im vergangenen Jahr erhielten Firmen Microsoft und Amazon den Preis für Datenschutz- und Bürgerrechtsverletzungen.

Die Verleihungsgala findet in der Hechelei in Bielefeld statt. Coronabedingt stehen dort in diesem Jahr deutlich weniger Plätze für Publikum zur Verfügung, wie Digitalcourage mitteilte. Die Gala wird auch im Livestream im Internet übertragen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573765?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Gerüchte in der SPD: Esdar gegen Hartmann?
Bundestagsabgeordnete Wiebke Esdar. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker