Täter fragt nach Portemonnaie und attackiert 37-jährigen Bielefelder
Räuber tritt Opfer die Beine weg

Bielefeld (WB). Ein Täter hat in der Nacht von Montag auf Dienstag in der Herbert-Hinnendahl-Straße einen Bielefelder beraubt und Geld erbeutet.

Dienstag, 08.09.2020, 12:53 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 12:56 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Das Opfer, ein 37-jähriger Bielefelder, ging gegen Mitternacht die Herbert-Hinnendahl-Straße in Richtung Hauptbahnhof. Hinter ihm folgte ihm ein Mann und fragte ihn nach Geld. Als der 37-Jährige das Portemonnaie aus der Tasche holte, trat der Täter dem Opfer die Beine weg, so dass der Bielefelder stürzte. Der Räuber griff den Bielefelder, drückte ihn gegen die Hauswand und nahm aus dessen Portemonnaie einen Geldschein.

Ein 48-Jähriger aus Vlotho, der in einem geparkten Pkw saß, bermerkte den Vorfall. Er stieg aus und schrie den Räuber an, der daraufhin das Opfer noch ins Gesicht schlug und dann in Richtung Stadthalle davonrannte. Ein Rettungswagen brachte das verletzte Opfer in ein Krankenhaus.

Der Zeuge beschrieb den Täter nach Polizeiangaben als südosteuropäisch aussehend, mit Vollbart, athletisch gebaut und bekleidet mit heller Schirmmütze. Er wirkte verwahrlost und könnte dem Drogenmilieu angehören.

Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter 0521-545-0 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7572963?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Hummels genügen zwei Chancen gegen chancenlose Arminen
Mats Hummels (rechts) hebt ab, köpft und trfft zum 2:0 - die Vorentscheidung in der Schüco-Arena. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker