In Bielefeld werden offenbar Gesamtschulen und Sekundarschulen bevorzugt
Rot-Grün streicht neue Gymnasien

Bielefeld (MiS). Nach dem Willen von Rot-Grün am Montag im Schulausschuss sollen im erweiterten Innenstadtbereich nicht zwei neue Gymnasien geplant werden, wie von der Verwaltung vorgeschlagen, sondern es wird lediglich der Bedarf von „zwei weiterführenden Schulen zur Kenntnis genommen“.

Dienstag, 08.09.2020, 10:05 Uhr
Rot-Grün will keine zwei neuen Gymnasien in Bielefeld. Foto: dpa

Für Marcus Kleinkes (CDU) und Jan Maik Schlifter (FDP) ist dies ein klarer Beleg dafür, dass SPD und Grüne integrierenden Systemen, also Gesamtschulen und Sekundarschulen, den Vorzug gegenüber Gymnasien geben wollten. Das sei gegen den erklärten Elternwillen.

„Das Schulsystem muss so entwickelt werden, dass keine Verlierer produziert werden“, sagte Jens Julkowski-Keppler (Grüne) mit Blick auf die rund 140 Kinder, die jährlich nach der Erprobungsstufe die Gymnasien verlassen müssen. An den Bielefelder Gymnasien zeigen die Prognosen der Schulverwaltung einen Zuwachs der Schüler um 1656 bis zum Schuljahr 2029/30. Es entsteht ein Raumbedarf von mindestens 56 Klassenräumen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7572500?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker