OWL-Wirtschaft unterstützt Sanierungskonzept in einer Insolvenz in Eigenverwaltung
IHK-Parlament steht zum OWL-Airport

Bielefeld/Paderborn (WB/ef). Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen als Parlament der Wirtschaft steht zum Flughafen Paderborn-Lippstadt. Das Gremium beschloss am Montagabend, das von der Flughafen-Gesellschafterversammlung beschlossene Sanierungskonzept in einer Insolvenz in Eigenverwaltung zu unterstützen.

Dienstag, 08.09.2020, 02:43 Uhr aktualisiert: 08.09.2020, 03:01 Uhr
Die OWL-Wirtschaft unterstützt das Sanierungskonzept i für den Flughafen Paderborn-Lippstadt. Foto: Hannemann

Die Kammer behält sich zudem vor, in einer neu strukturierten Flughafengesellschaft einen Anteil in bisheriger Höhe – rund 1,6 Prozent – beizubehalten. Voraussetzung sei, dass der Flughafen auch künftig der Förderung der gewerblichen Wirtschaft dient. Am Verlustausgleich beteiligt sich die IHK generell nicht.

„Es wäre ein Trauerspiel, wenn so eine wirtschaftlich starke Region wie Ostwestfalen-Lippe ihren einzigen Flughafen verlieren würde“, sagte der ehemalige Hauptgeschäftsführer der IHK, Thomas Niehoff am Abend.

Künftig 300.000 Fluggäste jährlich

Bereits vergangene Woche hat auch der „Runde Tisch“ der Paderborner Wirtschaft ein klares Bekenntnis abgegeben . „Alle Teilnehmer waren sich einig darüber, dass der Flughafen Paderborn mit geeigneten Maßnahmen gestärkt aus der aktuellen Krise herauskommen kann. Dr. Otto Drosihn, Vorsitzender des Vereins „Paderborn überzeugt“, sagte: „Der erste runde Tisch hat gezeigt, dass die Wirtschaft zum Flughafen Paderborn steht und sich aktiv für den Erhalt einbringt.“

Der Flughafen war durch die Corona-Krise tief in die roten Zahlen gerutscht. Mit einer Verkleinerung des Angebots will er wieder eine schwarze Null anpeilen. Künftig soll er auf eine Kapazität von 300.000 Fluggästen jährlich ausgelegt sein. Die Zahl der Beschäftigten soll von 170 auf 70 reduziert werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7572111?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Bielefeld steht vor kritischer Inzidenz-Marke
Corona-Reihentests als Folge einer Familienfeier: Die Ergebnisse von 800 Schülern und Lehrern, von denen im Drive-In-Testzentrum Anfang der Woche Abstriche genommen wurden, sollen Donnerstag vorliegen. Derweil weiten sich die Folgen der Feier aus: eine elfte Schule und eine Kita sind jetzt betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker