Polizei räumt Areal an der Bielefelder Kunsthalle – junge Männer landen in Zellen
Strafanzeigen nach Party im Park

Bielefeld (WB/hz). Die völlig aus dem Ruder gelaufene Partynacht vom Wochenende im Bielefelder Kunsthallenpark hat für zwei Teilnehmer strafrechtliche Konsequenzen. Die beiden jungen Bielefelder (17/20) traten so aggressiv auf, dass sie zudem vorübergehend in Zellen landeten, sagt die Polizei.

Montag, 10.08.2020, 12:36 Uhr aktualisiert: 10.08.2020, 12:38 Uhr
So und noch schlimmer sieht es nach den Partynächten morgens im Park aus. Foto: Heinz Stelte

Nach dem Exklusivbericht über Randale, Schlägereien und zahlreiche Verstöße gegen die Coronavirus-Schutzverordnung in der Nacht zum Samstag im Park in der Bielefelder Innenstadt bestätigte Polizeisprecher Michael Kötter, dass gegen die beiden vorübergehend festgenommenen jungen Männer Strafanzeigen erstattet worden sind.

Die zwei Bielefelder seien bei der von der Polizei durchgeführten Räumung des Parks am frühen Samstag gegen 1.30 Uhr abgeführt und im Polizeipräsidium für die nächsten Stunden in Gewahrsamszellen gesteckt worden, sagte der Sprecher am Montag auf Anfrage. Die jungen Männer hätten sich, offenbar im Alkoholrausch, gegenüber Polizisten aggressiv und beleidigend verhalten und von Einsatzkräften ausgesprochene Platzverweise mehrfach missachtet.

So soll sich der 20-Jährige unmittelbar vor Polizisten sein T-Shirt vom Leib gerissen und die Uniformierten beleidigt und bedroht haben. Gegen diesen Bielefelder wurde Anzeige wegen Beleidigung erstattet, sagte der Polizeisprecher. Der 17-Jährige habe eine Strafanzeige nach dem Infektionsschutz-Gesetz erhalten, weil er Polizisten vor die Füße gespuckt haben soll.

Wie berichtet, alarmierten Zeugen am späten Freitagabend gegen 23.05 Uhr die Polizei und meldeten Randale und Schlägereien unter 200 bis 300 Party-Teilnehmern im Kunsthallenpark. Zum folgenden, knapp zweieinhalbstündigen Einsatz mussten nach Informationen dieser Zeitung um die 30 Polizisten fast aller verfügbaren Streifenwagenbesatzungen in Bielefeld sowie zwei Diensthundeführer mit ihren Tieren ausrücken.

Polizei und Ordnungsamt gehen bereits den ganzen Sommer lang gegen wilde Partys im Kunsthallenpark vor. Vor allem die Berge von Müll, die die Feiernden zurück lassen, sind zum Problem geworden.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7528453?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
„Big Brother Award“ für Tesla
Cockpit eines Tesla S: Der US-Konzern erhält den Big Brother-Award, weil der Autobauer reichlich Daten über seine Fahrer sammelt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker