Corona-Krise bringt Coolmobility GmbH kräftige Umsatzsteigerung – Freitag eröffnet neuer Factory Outlet-Shop
Fahrräder gefragt wie selten zuvor

Bielefeld (WB). Die Corona-Krise trifft viele Unternehmen hart, der Fahrradbranche jedoch bereitet sie einen enormen Aufschwung. „Die Nachfrage ist so groß, dass wir kaum hinterher kommen“, sagt Andreas Szygiel, Verkaufsmanager der Coolmobility GmbH mit Sitz im Gewerbegebiet an der Ludwig-Erhard-Allee in Oldentrup. Von dort aus setzt das Unternehmen jährlich etwa 100.000 Fahrräder um, zu 90 Prozent im Kinder- und Jugendbereich, so Szygiel. „Damit verfügen wir über das größte Programm in diesem Segment im deutschsprachigen Raum.“

Donnerstag, 06.08.2020, 05:30 Uhr
Verkaufsmanager Andreas Szygiel und Melina Hauner (Marketing) in dem neuen Factory-Outlet. Foto: Hendrik Uffmann

Vier Marken sind es, unter deren Namen das Unternehmen seine Fahrräder anbietet – S’cool, Academy, Coast und Taxxi. Verkauft werden diese laut Szygiel bei mehr als 700 Fachhändlern in Deutschland, Österreich und den Niederlanden, deshalb seien die Marken vielen Käufern durchaus ein Begriff. „Nur dass unser Unternehmen in Bielefeld beheimatet ist, das wissen eben auch die meisten Bielefelder nicht.“

Neuer Verkauf am Firmensitz

Um dies zu ändern, geht Coolmobility nun neue Wege. An diesem Freitag eröffnet das Unternehmen einen Factory Outlet-Shop direkt an seinem Standort an der Ludwig-Erhard-Allee 3. „Dort bieten wir dann neue Räder, aber auch Zweite-Wahl-Fahrräder und Vorführ-Modelle von Messen an“, erklärt Marketing-Managerin Melina Hauner. Unter den Schleppdächern des Parkplatzes vor dem Unternehmensgebäude wird ein Test-Parcours aufgebaut, auf dem die Kunden die Räder Probe fahren können.

Neben Zweirädern gibt es auch einen Ausstellungsraum mit den Fahrradanhängern der Marke Taxxi, die Coolmobility ebenfalls anbietet. Geöffnet sein soll der Factory Outlet-Shop künftig jeden ersten Freitag im Monat von 14 bis 20 Uhr. Gegründet wurde das Unternehmen 2013 in den Räumen der früheren Fahrradsattel-Fabrik Wittkopp an der Herforder Straße. Seit zwei Jahren ist der Unternehmenssitz an der Ludwig-Erhard-Allee, wo 6000 Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen. „24.000 bis 28.000 Fahrräder können wir hier lagern“, erklärt Szygiel.

Entwicklung und Design in Bielefeld

Im Unternehmen beschäftigt sind 15 Mitarbeiter, die von Oldentrup aus auch für die Entwicklung und das Design zuständig sind. So sei zum Beispiel in Kooperation mit einem Bielefelder Arzt ein besonders leichtes und ergonomisches Kinderfahrrad entwickelt worden. Produziert werden die Räder in Asien.

Die Eröffnung des neues Shops für Endkunden sei auch ein Bekenntnis zu Bielefeld, sagt Andreas Szygiel. „Bielefeld ist eine traditionsreiche Fahrradstadt. Wir möchte uns damit auch an unserem Stammsitz bekannter machen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7522856?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker