Rückbau des Stadtrings: Amt für Verkehr will Umleitungsempfehlung sofort anordnen
Stadt folgt Anwohner-Vorschlag

Bielefeld (WB/mp). Die um die Verkehrssicherheit in der Kössener Straße besorgten Anwohner dürfen sich auf die Schultern klopfen: Das Amt für Verkehr hat ihre Umleitungsempfehlung während des Stadtring-Rückbaus geprüft und für gut befunden. Laut Amtsleiter Olaf Lewald soll die Maßnahme bereits an diesem Mittwoch gemäß dem Anliegerwunsch angeordnet werden.

Mittwoch, 15.07.2020, 06:00 Uhr aktualisiert: 15.07.2020, 07:34 Uhr
Am Montag waren sie noch frustriert. Jetzt dürfen sie sich freuen (von links): Kerstin Krause, Britta Mühlenweg und Susanne Mey, Anwohnerinnen der Kössener Straße, die sich für eine neue Umleitung des Stadtringverkehrs eingesetzt hatten. Foto: Markus Poch

Der Wunsch, den die Bürger über ein anwaltliches Schreiben und einen Bericht im WESTFALEN-BLATT mitgeteilt hatten, sieht vor, dass die sieben kleinen, zum Teil verkehrsberuhigten Straßen Papenkamp, Am Wißbrock, Kössener Straße, Wiedenbrücker Straße, Krefelder Straße, Sauerlandstraße und Rhedaer Straße, die durch das ursprüngliche Umleitungskonzept überlastet waren, für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Dieser solle für die Dauer der Baumaßnahme besser über Cheruskerstraße, Uthmann­straße, Kölner Straße, Berliner Straße, Südring und Windelsbleicher Straße geführt werden, die für mehr und größere Fahrzeuge ausgelegt seien, regten die Anwohner an.

„Können hoffentlich zur Entspannung beitragen“

„Wir sind sehr dankbar für den Vorschlag aus der Bevölkerung“, sagte Amtsleiter Olaf Lewald am Dienstag auf Anfrage dieser Zeitung. „Er lässt sich ohne Probleme umsetzen. Die Schilder werden am Mittwoch im Laufe des Tages aufgebaut.“ Eine Garantie dafür, dass anschließend niemand mehr durch die kleinen Wohnstraßen fährt, könne er allerdings nicht geben. „Aber wir können hoffentlich zur Entspannung der Verkehrslage in dem Wohngebiet beitragen.“

Die beiden vorherigen, vom Amt für Verkehr vor 14 Tagen angeordneten Umleitungen über Hauptstraße und Gütersloher Straße sollen parallel bestehen bleiben. Olaf Lewald geht davon aus, dass der derzeit im Bau befindliche Stadtringabschnitt zwischen Cheruskerstraße und Win­delsbleicher Straße bis zum 10. August vollendet ist. Danach wandere die Baustelle weiter nach Osten bis zur Kreuzung mit dem Südring, was andere Umleitungen erfordere.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7493839?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Strom aus der Nostalgie-Parkuhr
So könnte es aussehen: Ein alter Käfer, hier als E-Käfer dargestellt, „tankt“ Strom an einer Säule, die einer Parkuhr gleicht. Foto:
Nachrichten-Ticker